Bookmark

Wie aus einem schlechten Verlierer ein großartiger Gewinner wird

Lerne zu gönnen

Neid und Eifersucht bringen dich nicht weiter.
Neid und Eifersucht bringen dich nicht weiter.
© Franciele Cunha via Unsplash

Jeder hatte mindestens schon einmal in seinem Leben einen solchen Moment, in dem er sich voller Scham selbst eingestehen musste, dass er jemandem dessen Glück nicht gönnt. Wenn da auch nur eine ganz leise, fiese Stimme da war – sie war eben da. Auch dir ist das bestimmt schon einmal passiert. Aber woher kommt das? Was geschieht im menschlichen Körper, tief in Emotionen verborgen, damit es zu einem solch neidischen Augenblick kommt? Der Grund ist, dass man sich angegriffen fühlt.

Verlieren: Eine Tatsache oder nur ein Gefühl?

Verlieren kann man in vielen Situationen. Lass es ein Gesellschaftsspiel, ein Sport oder eine berufliche Konkurrenzsituation sein. Wenn dein Gegenüber zuerst ins Ziel kommt, mehr Punkte macht oder die Position bekommt, die du dir eigentlich gewünscht hättest, kann es passieren, dass ein Gefühl der Bitterkeit, des Neides oder auch der Eifersucht aufkommt. Alles keine schönen Gefühle. Die gute Nachricht: Du kannst sie kontrollieren.

Stärke dein Selbstvertrauen

Video-Empfehlung

Hin und wieder nicht das zu bekommen, was man gerne hätte, ist vollkommen normal. Jeder musste schon Niederlagen einstecken und in diesem Moment kommt es darauf an, wie man damit umgeht. Ist man niedergeschlagen, vielleicht sogar gedemütigt und beschämt? Oder geht man hocherhobenen Hauptes aus dem ‚Kampf‘ und ist stolz auf sich, da man zumindest angetreten ist? Wie in vielen Situationen geht es auch hier darum, wie man mit einer Situation umgeht. Bist du frustriert, ist es ganz klar eine Niederlage. Bist du hingegen motiviert es nochmal anzugehen und rückst sogleich dein Krönchen zurecht, bist du ein klarer Gewinner. Verlieren ist also nicht gleich verlieren.

Was kannst du tun, wenn solche Gefühle in dir hochkommen?

Wenn du Neid verspürst, sinkt soeben dein Selbstwertgefühl. Halte dir selbst vor Augen, dass du ein Mensch voller Talente und großartiger Errungenschaften bist. Situationen, mit denen du unzufrieden bist, lassen sich einfach ändern. Die Person, der gegenüber du soeben einen Groll zu hegen beginnst, kann das nicht für dich tun, das musst du schon selbst machen. Denkst du genauer darüber nach, wird dir schließlich auch klar, dass deine Reaktion soeben völlig unbegründet ist.

Erste Hilfe bei Neid und Eifersucht

• Es gibt keine perfekte Situation per se, das wäre ein viel zu simples Schwarz-Weiß-Denken und dazu ist unsere Welt viel zu komplex. Ob deine Situation für dich perfekt ist, kommt auf deine individuellen Bedürfnisse an. Worum du jemand anderen beneidest, muss für dich also nicht zwangsweise das Richtige sein.
• Vergleiche dich immer nur mit dir selbst und lebe nicht in dem Glauben, eine Konkurrenz für andere sein zu müssen.
• Konzentriere dich auf dein eigenes Leben. Was sind deine Werte, was macht dich aus?
• Besinne dich auf Dankbarkeit, anstelle von Neid. Denke darüber nach, welcher Luxus dir in deinem Leben zuteil wird, der in vielen Ländern dieser Welt gar nicht zugegen ist.
• Wandle die negative Energie in positive um. Nutze sie als Ansporn, um deine Ziele zu erreichen.