Bookmark

Was deine Aura mit deinem Seelenwohl zu tun hat

Risse in der Aura erkennen und vermeiden

Schütze deine Aura vor negativen Einflüssen.
Schütze deine Aura vor negativen Einflüssen.
© Jonathan Daniels via Unsplash

Die Aura umgibt dich vollständig. Sie ist stark und leuchtet hell in den Regenbogenfarben. Hin und wieder spricht man von einer dominanten Farbe. So verfügen sogenannte Indigokinder über eine ausgeprägte blaue oder zum Teil auch lilafarbene Aura. Zumindest sagt man so, denn im Grunde sind auch die anderen Farbbereiche vorhanden – nur so geringfügig, dass sie kaum wahrgenommen werden können. Hinzu kommt, dass sie sich unendlich ausdehnen kann. Doch nur ein vergleichsweise geringer Bereich kann gesehen und auch gespürt werden. Dieser Teil ist es, der dich umgibt.

Unabhängig von der farblichen Ausprägung deiner Aura ist sie dafür zuständig, dich vor äußeren Einflüssen zu schützen. Sei es nun durch Energien, die vorrangig im weiten Kosmos wirken, oder aber auch durch das Handeln anderer Menschen. Bist du leicht zu beeinflussen, wirst du oft von jemandem verletzt oder hast du das Gefühl, dass man dich leicht manipulieren kann, musst du deiner Aura besonders viel Aufmerksamkeit zukommen lassen. Dann kann es nämlich gut sein, dass sich ein Riss oder ein Loch darin befindet.

Meditation: Innere Ruhe in der Wüste

Wir sind stark, wenn unsere Aura intakt ist

Charakterstarke Personen verfügen nicht etwa über ein besonderes Talent, das ihnen von Geburt an gegeben wurde. Sie sind lediglich etwas weiter in dem Prozess vorangekommen, in dem sie mit sich selbst eins werden. Je stärker die Verbindung zur eigenen Aura ist, desto intensiver werden sämtliche Empfindungen auch wahrgenommen. Sind deine Chakren frei von jeglicher Beschädigung, fühlst du eine natürliche Stärkung. Selbst dann, wenn du ihren Ursprung nicht direkt ausmachen kannst, weil du dich bislang kaum mit derlei Themen auseinandergesetzt hast.

Video Empfehlung

Schaden entsteht durch negative Emotionen

„Wie man in den Wald ruft, so kommt es zurück.“
„Was man sät, wird man ernten.“
„Liebe und du wirst geliebt.“

Es gibt viele Sprüche, die allesamt auf demselben Prinzip basieren. Jede Emotion, die du verspürst, ist wie ein energetisches Feld. Sie umgibt dich und fließt ununterbrochen durch dich hindurch. Da erklärt es sich von selbst, dass es dir leichtfallen wird, andere zu lieben, wenn du auch Liebe zu dir selbst empfindest.

Genauso verhält es sich aber auch mit negativen Emotionen. Sie beeinflussen dich – und in weiterer Folge auch deine Aura. Wer dir hasserfüllte Gefühle entgegenbringt, wird dir nichts anhaben, wenn du und dein Energiefeld vollständig von Positivem erfüllt sind. Ist das aber nicht der Fall, bist du für negative Einflüsse anfälliger. Übungen, welche deine Aura stärken und deine Chakren reinigen sind also von großem Nutzen.