Bookmark

Wie und warum du dein eigenes Vision Board basteln solltest

Positives Denken to Go

Bastel dir dein Traumleben.
Bastel dir dein Traumleben.
© Persnickety Prints via Unsplash

Durch Berühmtheiten wie Oprah Winfrey oder Jim Carrey wurden sie weltbekannt. Die sogenannten Dream oder auch Vision Boards sollen für den Erfolg des ein oder anderen Stars oder Multi-Millionärs verantwortlich sein. Wie eine einfache Collage dein Leben verändern kann, das erfährst du hier:

Was Visionboards sind und was sie bewirken

Ein Visionboard ist eine analoge, oder auch digitale Fotocollage, die dir deine Träume und Ziele vor Augen halten soll. Visionboards sind wahre Motivationsbooster, da sie dich tagtäglich regelrecht dazu zwingen, dich mit deinen Zielen auseinanderzusetzen und dir dabei jedes Mal ein positives Gefühl vermitteln. Denn anstatt von Sorgen, Stress und Ängsten appelliert dein Vision Board an eine selbstbestimmte, glückliche Zukunft.

Manifestieren: So erfüllst du dir all deine Wünsche

Video-Empfehlung

Wie du dein Vision Board selber machen kannst

Es gibt viele Wege ein Vision Board zu gestalten. Du solltest allerdings etwas Zeit und Geduld mitbringen, denn seine tiefsten Wünsche aufs Papier zu bringen, ist gar nicht so einfach.

1. Schritt: Mache dir deine Ziele bewusst

Bevor du blindlings anfängst, solltest du tief in dich hineinhorchen und herausfinden, um was es sich denn wirklich bei deinen innersten Wünschen und Träumen handelt. Das kann ein neuer Job sein, eine ersehnte Beziehung, eine aufregende Reise, dein Traumzuhause und, und, und. Mache dir hierbei bewusst, dass viele unserer alltäglichen Wünsche von unseren Mitmenschen beeinflusst oder gelenkt werden. Die Ziele, die auf dein Vision Board kommen, sollten allerdings nur deinem tiefsten Inneren entspringen.

2. Schritt: Erstelle die Collage

Jetzt geht es an die Recherche. Such in Zeitschriften und im Internet nach Bildern oder Sprüchen, die eben diese Wünsche so exakt wie möglich visuell darstellen. Diese Bilder druckst bzw. schneidest du aus, ordnest sie auf einem großen Papierbogen an und klebst sie anschließend auf. Du kannst dabei auch etwas herumexperimentieren, indem du beispielsweise deinen eigenen Kopf aus einem Foto ausschneidest und ihn in das erwünschte Auto klebst. Versuche dein Vision Board so bunt und ausdrucksreich wie möglich zu gestalten, damit du es gerne und mit Freude ansiehst.

3. Schritt: Integriere das Vision Board in dein Leben

Hänge das Vision Board nun im besten Fall an einem Ort auf, wo es dir jeden Tag ins Auge springt. Etwa gegenüber deines Bettes, in deinem Badezimmer, oder vor deinem Schreibtisch. Nimm dir konsequent die Zeit dazu, es immer wieder zu betrachten. Du wirst sehen, dass es dir besonders in stressigen Momenten, Trost und Kraft spenden kann und wer weiß – Vielleicht werden die Visionen auf deinem Board ja schon bald zu Realität.

Tipp:
Wenn du kein großer Bastel-Fan bist, dann kannst du deine Vision Boards auch digital auf Seiten wie Pinterest oder Tumblr erstellen.