Bookmark

Sport machen: Wie du deinen inneren Schweinehund überwinden kannst

Sportlich werden leicht gemacht

Wie du dich endlich wieder zum Sport bewegen kannst.
Wie du dich endlich wieder zum Sport bewegen kannst.
© Emma Simpson via Unsplash

Viele von uns sind wahre Meister darin, Ausreden zu finden, warum es denn heute wieder nicht klappt mit dem Sport machen. Die Wäsche muss noch gewaschen werden, der Kopf tut ein bisschen weh, oder weil joggen im Regen kein Spaß macht. Erfahre jetzt, wie du deinen inneren Schweinehund überwinden kannst, um endlich sportlicher zu werden.

5 Tipps, die dich zum Sport machen motivieren

So gut wir es auch meinen mögen, aber Vorsätze sind nun mal meist weit entfernt von tatsächlichen Handlungen. Um deine Gewohnheit nachhaltig zu verbessern, bedarf es an so manchem praktischem Tipp, den du dir im akuten Schweinehund-Notfall in den Kopf rufen kannst.

Yoga-Arten: Welcher Stil passt zu mir?

Video-Empfehlung

Tipp 1: Finde die richtige Sportart

Wenn es dich jedes Mal vor eine nervenauftreibende Herausforderung stellt, zum Pilates, Joggen oder Yoga zu gehen, dann hast du vielleicht einfach noch nicht die richtige Sportart für dich entdeckt. Versuche also für dich herauszufinden, welche Sportart zu dir passt, diese Fragen können dir dabei helfen:
Willst du dich dabei auspowern oder eher entspannen?
Möchtest du draußen oder lieber drinnen sein?
Bevorzugst du Kraft- oder Ausdauertraining?
Benötigst du in deinem Sport Abwechslung oder Regelmäßigkeit?

Tipp 2: Suche dir ein schönes Sport Outfit

So banal es auch klingt, es funktioniert wirklich! Suche dir ein schönes Sportoutfit zusammen, inklusive Trinkflasche und Schweißbändchen, indem du dich richtig wohl fühlst. Denn dann freust du dich jedes Mal darauf, es wieder anzuziehen und verknüpfst deinen Sport automatisch mit etwas Positivem.

Tipp 3: Suche dir einen Sport Partner oder eine Sport Gruppe

Wenn du dich fest mit einer Person oder sogar einer Gruppe beispielsweise zum Joggen verabredest, dann wird es dir wohl nicht so leicht fallen, das Ganze wieder abzublasen. Außerdem könnt ihr euch gegenseitig motivieren und habt dabei außerdem eine Menge Spaß.

Tipp 4: Halte dir stets die Vorteile vor Augen

Etwas mehr Bewegung in seinen Alltag zu integrieren, hat unendlich viele Vorteile. Du schläfst besser, hast mehr Energie, bekämpfst Rücken und/oder Kopfschmerzen und fühlst dich wohler dabei, auch mal was zu naschen. Im Vergleich zu all diesen Vorzügen, wirken unsere Ausreden doch völlig mickrig.

Tipp 5: Belohne danach mit etwas Gutem

Setze dir für jede Sporteinheit eine kleine Belohnung, die du dir nach getaner Arbeit gönnen darfst. Das kann eine große Tasse Kakao sein, eine wohltuende Ganzkörpermassage oder ein warmes Schaumbad.
Halte dir diese Belohnung immer vor Augen und führe sie auch konsequent durch. Denn damit bist du auch während dem Sport ausdauernder und leistungsfähiger.