Bookmark

Sonnenstich: Symptome und Erste-Hilfe-Maßnahmen

Zu viel Sonne

Sonnenstich Symptome können vielseitig sein.
Sonnenstich Symptome können vielseitig sein.
© Meg Sanchez via Unsplash

Sonnenstich Symptome treten verzögert auf. Merkt der Betroffene während des Aufenthalts in der Sonne noch keine Anzeichen, können diese einige Stunden später unbarmherzig zuschlagen. Wie du Sonnenstich Symptome erkennst, dich im Akutfall verhältst und einem Sonnenstich vorbeugst: Wir verraten es dir!

Sonnenstich: Symptome durch Infrarotstrahlung

Bei einem Sonnenstich reizt die Infrarotstrahlung der Sonne Hirnhäute und Hirngewebe. Durch den ungeschützten Aufenthalt in der Sonne dringt diese durch die Haut. Sonnenstich Symptome sind als Notfall zu sehen und müssen ärztlich abgeklärt werden.

Der Sommer-Hack: Aloe Vera gegen Sonnenbrand

Video-Empfehlung

Sonnenstich Symptome: So erkennst du sie

Einige Stunden nach dem Aufenthalt in der Sonne kommt es zu folgenden Symptomen:

  • Kopf- und/oder Nackenschmerzen
  • Nackensteife
  • roter, glühender Kopf
  • Übelkeit/Erbrechen
  • Verwirrtheit, Bewusstseinstrübung
  • Schwindel
  • Ohrengeräusche
  • Erschöpfung, Schwächegefühl
  • Unruhe
  • Eventuell leicht erhöhte Körpertemperatur (bei Kindern vereinzelt Fieber)

Sonnenstich: Symptome unterscheiden sich von jenen eines Hitzschlags

Beim ungeschützten Aufenthalt in der Sonne kann auch ein Hitzschlag ausgelöst werden, der gefährlicher als ein Sonnenstich ist. Die Symptome ähneln sich, weisen aber auch Unterschiede auf:

  • Sonnenstich Symptome treten verzögert auf, Symptome eines Hitzschlages unmittelbar
  • Beim Sonnenstich glüht der Kopf, beim Hitzschlag der ganze Körper
  • Puls und Blutdruck verändern sich beim Sonnenstich kaum, beim Hitzschlag ist der Puls erhöht
  • Nackenschmerzen und Steifegefühl sind häufiges Sonnenstich Symptom, beim Hitzschlag treten sie selten auf

Sonnenstich: Symptome lindern

Bei einem Sonnenstich sind unverzüglich Erste-Hilfe-Maßnahmen einzuleiten. Da Sonnenstich Symptome verzögert auftreten, ist eine wesentlich Maßnahme, aus der Sonne zu gehen nämlich, schon passiert.

Weitere Behandlungsmaßnahmen:

  • mit erhöhtem Kopf und Oberkörper lagern
  • Kühlung an Kopf und Nacken
  • Flüssigkeit, am besten Mineralwasser, Fruchtschorlen oder Elektrolytlösungen
  • körperliche Schonung, Sonnenlicht mehrere Tage meiden

Grundsätzlich sollte man bei Verdacht eines Sonnenstichs beim Arzt vorstellig werden. In Notfallsituationen ist unverzüglich der Notarzt hinzuzuziehen. Solche sind gegeben, wenn die Sonnenstich Symptome sehr stark ausgeprägt sind und/oder mit Trübung des Bewusstseins einhergehen. Außerdem bei Kindern und älteren Menschen.

Als Zusatzmaßnahme können auch spezielle Akupressurpunkte gedrückt werden.

Sonnenstich: Symptome vermeiden

Das kannst du tun, um einem Sonnenstich vorzubeugen:

  • direkte Mittagssonne vermeiden
  • Sonnenpausen einlegen
  • Kopf und Nacken bedecken

Besondere Vorsicht ist bei Aufenthalten im Gebirge und in der direkten Mittagssonne geboten. Außerdem bei heller Haut, kurzen Haaren oder Glatze und bei Babys/Kleinkindern sowie älteren Menschen.

Darüber hinaus wichtig zu wissen: Sonnencreme schützt nicht vor Sonnenstich, da sie lediglich die UV-Strahlung abhält, nicht aber Infrarotstrahlung!