Bookmark

So schützt du dich im Winter vor eisigen Temperaturen

Wie dir die Kälte nichts mehr ausmacht

So kann dir die Kälte nichts mehr ab.
So kann dir die Kälte nichts mehr ab.
© Genessa Panainte via Unsplash

Der Winter kommt jedes Jahr und erwischt uns meist mit voller Wucht, weil die Temperaturen oft schlagartig sinken. Wenn die Eiszapfen wieder von den Dachrinnen hängen und der eingeatmete Sauerstoff in unseren Lungen brennt, dann scheint es, als ob wir der Kälte nicht mehr entkommen können.
Wie die kalten Temperaturen dir trotzdem nichts mehr anhaben können, das erfährst du hier.

Diese Tipps halten dich im Winter warm

Damit dir die frostigen Temperaturen nicht den Spaß an der weißen Jahreszeit verderben, solltest du dir folgende Tipps umsetzen.

Ausreichend Bewegung

Allen Dauerfröstlern wird empfohlen, sich trotz niedriger Temperaturen auch draußen zu bewegen. Ein ausgiebiger Spaziergang oder eine Runde Joggen können zwar jede Menge Überwindung kosten, sorgen allerdings dafür, dass dir automatisch wärmer wird.

Grippe und Erkältung ganz einfach mit diesen Tipps vorbeugen

Resistent gegen die Kälte werden

So widersprüchlich es auch klingen mag, das Frieren kann man sich zu einem gewissen Grad abgewöhnen. So bewährt es sich etwa, sich auch im Winter ab und an kalt abzuduschen, eine Runde barfuß im Schnee zu laufen oder kurz kräftig zu lüften. Kurze Kälteimpulse härten dich ab und machen dich resistenter, wenn es darum geht, auch längere Zeit in der Kälte zu verharren. Hat es dich doch mal erwischt, dann bist du mit diesen Hausmitteln gegen Schnupfen schnell wieder fit.

Die wichtigsten Körperstellen warm halten

Besonders über empfindliche Stellen, wie unseren Kopf oder unsere Füße geht eine Menge an Wärme verloren. Eine dicke Jacke bringt also nichts, wenn wir nur dünne Stoff-Turnschuhe tragen. Eine Mütze, dicke Wollsocken und gut isolierte Schuhe sind im Winter Pflicht, wenn es darum geht, sich der Kälte gewappnet zu stellen.

Video Empfehlung

Die optimale Ernährung

Sich warm essen? Das geht! Laut der traditionellen, chinesischen Medizin haben bestimmte Lebensmittel einen wärmenden Effekt auf unser Inneres, während andere Speisen uns eher abkühlen. Demnach soll es im Winter empfehlenswert sein, Speisen mit Kürbis, Süßkartoffeln, rotem Fleisch, geräuchertem Fisch, Kohl, Zwiebeln, Lauch, Walnüssen und Granatäpfeln zu essen.
Auch scharfe Gewürze, wie Cayennepfeffer, Chili oder Ingwer spenden uns von innen heraus Wärme.

Die richtigen Materialien

Wer durchgehend Kleidung aus Baumwolle, Viskose oder Polyester trägt, muss sich nicht wundern, wenn er trotz dicker Schichten friert. Frostbeulen sollten also darauf achten, vor allem Kleidung aus tierischer Wolle, wie beispielsweise aus Schafswolle, aber auch Fleece, Angora oder Daunen zu verwenden.

Besonders bei der Auswahl der Daunen-Kleidung solltest du jedoch auf BIO Qualität und eine artgerechte Behandlung der Tiere achten, da deren Federn oftmals bei lebendigem Leibe gerupft werden. Die Enten und Gänse werden sich bei dir bedanken.

Quellen:

https://www.bdh-online.de/lexikon/ernaehrung-nach-traditioneller-chinesischer-medizin-tcm/