Bookmark

So meisterst du peinliche Situationen

Voll ins Fettnäpfchen getreten

Wie peinlich...!
Wie peinlich...!
© Rawpixel via Unsplash

Das Gesicht wird heiß und man läuft rot an wie eine Tomate. Man fängt an zu stottern, verhaspelt sich, hält die Luft an, der Schweiß steht einem auf der Stirn und man würde vor Scham am liebsten im Boden versinken. Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf peinliche Situationen, aber eines hat der Tritt ins Fettnäpfchen bei allen gemeinsam: Es handelt sich um kleine Fehler, die so ziemlich jedem passieren können, da niemand perfekt ist.

Wenn dir etwas Peinliches passiert, muss dir das nicht noch lange danach im Kopf herumspuken. Wir zeigen dir, wie du geschickt aus peinlichen Situationen entkommst und verraten dir, warum sie kein Weltuntergang sind.

Humor beweisen

Du läufst nichts ahnend durch die Stadt, rutscht plötzlich auf dem Gehweg aus, weil du eine gefrorene Pfütze übersehen hast uns kannst dich im letzten Moment noch fangen. Du steigst voller Elan und Tatendrang die Treppe hoch und stolperst vor lauter Übereifrigkeit. Hoppla, du dachtest eigentlich die Türe wäre offen, dabei war es eine geschlossene Glastür, die nur richtig gut geputzt wurde. Keine Sorge, du bist nicht der einzige Tollpatsch weit und breit und jeder ist ab und an unaufmerksam. Lache einfach über dein Missgeschick, damit zeigst du anderen, die deinen Fauxpas gesehen haben, dass alles in Ordnung ist und erntest damit wahrscheinlich auch einen Lacher ihrerseits.

Kurze Auszeit zum Stärken des Selbstvertrauens

Ehrlich sein

Eine wichtige Präsentation steht an, die noch nicht fertig ist und du wiegelst deinen Vorgesetzten mit einer Notlüge ab. Du hast einen wichtigen Termin vergessen oder ein Versprechen gebrochen? Um peinliche Situationen und Folgefehler zu vermeiden, die dich möglicherweise deinen Job oder deine Freundschaft kosten könnten, solltest du ehrlich sein. Es ist leichter, jemandem einen Fehler zu verzeihen, wenn er ihn selbst gesteht, anstatt damit vor den Kopf geschlagen zu werden.

Video Empfehlung

Denk nicht zu lange über deine Scham nach

Oft fällt einem das Missgeschick viel stärker auf als anderen. Wenn du dich beispielsweise auf der Bühne vor Publikum versungen oder einen Texthänger hast, dann gerate nicht gleich in Panik. Das Publikum kennt das Stück nicht und weiß daher auch nicht, was du eigentlich als Nächstes hättest sagen sollen. Auch der falsch gesungene Text fällt in einem Chor nicht weiter auf. Verabschiede dich also von dem Gefühl, dass du dich nach so einem Patzer nie wieder blicken lassen. Selbst wenn es manchen Zuschauern aufgefallen ist, haben sie es höchstwahrscheinlich längst wieder vergessen.

Gib anderen nicht die Schuld

In peinlichen Situationen solltest du nicht versuchen, anderen den schwarzen Peter zuzuschieben. Vielleicht funktioniert das im ersten Moment, aber wenn sich hinterher herausstellt, dass der Fehler tatsächlich bei dir lag, wird es nur noch peinlicher. Jeder macht Fehler, darunter sollte dein Selbstwertgefühl nicht leiden. Sei selbstsicher, steh dazu und setze alles daran, es wiedergutzumachen. Manchmal reicht schon eine simple Entschuldigung aus.