Bookmark

So kannst du dich vor negativen Schwingungen schützen

Unterscheide zwischen guter und schlechter Schwingung

Achte darauf, selbst in positiver Schwingung zu sein.
Achte darauf, selbst in positiver Schwingung zu sein.
© Norman Toth via Unsplash

Man nennt sie Seelenabstrahlung – die Kraft, welche von unserer Aura ausgeht. Gute Laune, Gefühle der Enttäuschung, Liebeskummer und selbst die pure Ausgelassenheit sind alles Emotionen, die du in Schwingungen an deine Umwelt abgibst. Im Umkehrschluss nimmst du solche Energien auch zu jeder Zeit wahr. Ob und wie sie dich beeinflussen hängt davon ab, wie es um dein Seelenwohl steht.

Lerne einzugrenzen, welche Schwingungen dich umgeben

Der Unterschied zwischen guten und schlechten Einflüssen lässt sich im Grunde sehr einfach festmachen. Du musst nur in dich hineinhorchen. Bereits deine Laune gibt einen ersten Aufschluss darüber, ob du wahrlich tiefenentspannt bist, oder negative Energien an dir nagen.

Video-Empfehlung

Du kennst es bestimmt, dieses Gefühl, einfach nur ausgelaugt zu sein und keine Kraft mehr für noch so kleine Alltäglichkeiten aufbringen zu können. Gleichzeitig bist du bestimmt schonmal einer Person begegnet, die dir so viel Energie abverlangt hat, dass du nach eurem Treffen eine überraschend große Zeit gebraucht hast, um wieder du selbst zu sein. Negative Schwingungen ziehen Energie ab.

In der Theorie wird es folgendermaßen beschrieben: Die Lebenskraft eines jeden Menschen ist endlich. Eine positive Aura sorgt wie eine unerschöpfliche Kraftquelle dafür, dass die Lebensenergie unbeirrt weiterfließt. Im Gegensatz dazu wirkt sich eine negative Aura allerdings so aus, dass sie all diese Energie von einem Menschen abzuzapfen beginnt. Sind die Kraftreserven erst einmal erschöpft, geht dieser Prozess auf die Mitmenschen über, da eine neue Quelle benötigt wird.

Befreie dich von negativen Schwingungen – aktiv wie passiv

Methoden wie eine Klang Therapie, Meditationen oder auch ein bewusster Lebensstil sorgen dafür, dass du aktiv deine eigene Schwingung verbesserst. Je stärker deine Aura ist, umso besser schützt sie dich auch vor äußeren Einwirkungen. Das betrifft deinen Geist genauso wie auch deinen Körper.

Eine sehr schnelle Übung zum effektiven Auraschutz ist die bildhafte Vorstellung von folgendem Szenario: Du bist umgeben von einer starken Hülle aus goldenem Licht, ähnlich der Schale von einem Ei. Auch im Inneren der Hülle ist gleißendes, helles Licht und du spürst die heilende Energie, die dich liebevoll umgibt und durch dich fließt. Lass dich darin fallen, tanke deine Kräfte auf.

Du musst es nicht jeden Tag durchführen. Doch es sind weder ausgiebig viel Zeit, noch ein großer Raum dazu notwendig. Diese Übung kannst du ganz einfach in deinen Gedanken starten, wann immer du sie benötigst.