Bookmark

So funktioniert spirituelle Heilung

Eine Frage von Karma und Glaube

Heilung durch Handauflegen? Kann das funktionieren?
Heilung durch Handauflegen? Kann das funktionieren?
© Olivier Fahrni via Unsplash

Spirituelle Heilung bezeichnet jeglichen Heilungsprozess, der sich nicht durch die Wissenschaft erklären lässt. Die wohl bekannteste Variante ist das Heilen durch Handauflegen. Schon Jesus soll durch Handauflegen vielen Menschen die Gesundheit zurückgegeben haben. Doch nach den zugrundeliegenden Prinzipien besitzt angeblich jeder Mensch die Fähigkeit, sich mithilfe seines Geistes selbst zu heilen.

Wie funktioniert geistiges Heilen?

Um eine Heilung durch den Geist durchführen zu können, zieht jeder seine Energie aus einer ganz persönlichen Quelle. Da Spiritualität stets etwas mit dem Glauben zu tun hat, handelt es sich hierbei oft um Energien, die oft nicht beschrieben werden können.

Je stärker du dich mit deiner Quelle verbunden bist, desto besser soll das Heilen auch gelingen können. Auch Hilfsmittel sind nicht verboten, um die Energie besser fließen lassen zu können. Reiki Symbole können zum Beispiel bei der Auflösung von Energieblockaden helfen, während die Meditation für einen reinen Geist sorgt.

Sakralchakra: Rege den Fluss deiner Lebensenergie an

Video-Empfehlung

Krankheit bedeutet Verbindungsverlust zur Quelle

Wenn ein Mensch krank wird, so spricht man davon, dass er seine Verbindung zur inneren Energiequelle verloren hat. Damit einher geht auch der Verlust der Selbstheilungskräfte, welche im weitesten Sinne das Immunsystem verkörpern.

Ein Heiler hat in diesem Fall nun die Aufgabe, der kranken Person dabei zu helfen, diese Verbindung wiederaufzubauen. Dabei nimmt er aber nur die Rolle des Wegweisers ein, denn laut spiritueller Heilpraktiker heile sich jeder Mensch selbst. Nichts außerhalb des Körperorganismus nehme Einfluss hierauf.

Der Heiler verkörpert den Verbindungskanal

Um die Selbstheilungskräfte anzusprechen nimmt der Heiler häufig die Rolle eines Kanals ein. Er muss dazu völlig leer sein. Das bedeutet, dass er sich von jeglicher Energie lösen muss, die eine Blockade darstellen könnte. Einzig absolute Demut und Klarheit dem Leben gegenüber dürfen vorherrschen. Im Buddhismus etwa wird dieser geistige Zustand als Erleuchtung bezeichnet.

Sehr wichtig: Bei schwerwiegenden Krankheiten kann ein spiritueller Heiler einen Arzt nicht ersetzen. Auch bei anhaltenden Beschwerden, solltest du unbedingt einen Arzt aufsuchen und dich behandeln lassen.