Bookmark

So bemerkst du die Anwesenheit von Geistern

Fühlst du dich beobachtet, obwohl niemand bei dir ist?

Unsere Intuition kann uns dabei helfen, Geister wahrzunehmen.
Unsere Intuition kann uns dabei helfen, Geister wahrzunehmen.
© Daria Nepriakhina via Unsplash

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, um festzustellen, ob gerade Geister in deiner Gegenwart anwesend sind. Auf umständliche Gerätschaften kannst du dabei völlig verzichten. Denn letzten Endes kommt es auf deine Intuition an. Sie ist es, die dir Aufschluss darüber gibt, wie du die Signale deuten musst.

Hören, Sehen, Riechen – die klassischen Sinneswahrnehmungen

Geschichten darüber, dass in längst verlassenen Häusern und Stockwerken plötzlich der Geruch von frisch gebrühtem Kaffee in der Luft ist, bekommt man immer wieder zu hören. Geistern spricht man in erster Linie sehr eindeutige und unverkennbare Gerüche zu. So zum Beispiel das Aroma von Schwefel, was an faulige Eier erinnert.

So gelingt dir das Meditieren noch besser

Video-Empfehlung

Oft nehmen wir auch im Augenwinkel wahr, dass sich gerade jemand mit uns im Raum befindet. Besonders, wenn du dich sehr stark darauf konzentrierst, etwas zu lesen oder den Bildschirm ansiehst, wird es dir umso eindeutiger auffallen, wenn sich neben dir etwas bewegt.

Genauso verhält es sich natürlich auch mit Geräuschen. Jeden Tag geschehen hunderte verschiedene Prozesse um uns herum, die wir gar nicht weiter wahrnehmen. Das Tropfen vom Wasserhahn, der hechelnde Hund oder auch der am Fenster klopfende Ast, wenn der Sturm sehr intensiv wird. Alles, was nicht zur gewohnten Geräuschkulisse gehört, erkennen wir sofort als befremdlich.

Unerklärliche Dinge geschehen plötzlich

Ein weiteres Anzeichen für die Anwesenheit von Besuchern aus dem Jenseits können unerklärliche Geschehnisse sein. Etwa, wenn dich ohne jeglichen Grund Schädlinge zu plagen beginnen. Wenn wie aus dem Nichts Ameisen, Ratten oder auch Schaben auftauchen. Im Gegensatz dazu sind Schädlinge wie Motten oder auch Silberfischchen nicht zwangsweise ein Anzeichen für einen Geist im Haus.

 

Unerklärlich ist es auch, wenn sich das Raumklima so stark ins Negative ändert, dass du dich darin gar nicht länger aufhalten möchtest. Auch andauernde Streitigkeiten, die zufällig immer in diesem Zimmer losbrechen, sind ein starker Hinweis auf Geisterwesen.

Vertraue auf den siebten Sinn deiner Haustiere

Tiere sind sehr viel feinfühliger als wir. Beginnt dein Hund oft ohne jede Vorwarnung zu bellen, da ihn das Gefühl nicht loszulassen scheint, dich um jeden Preis schützen zu müssen, solltest du wachsam sein.

Auch Katzen und Vögel gelten als sehr empfindliche Tiere. Vergiss dabei allerdings nicht, dass dein kuscheliger Stubentiger oft einfach nur dasitzt, die nächste Wand anstarrt und dabei neugierig mit dem Schweif wankt. Das muss also nicht automatisch etwas zu bedeuten haben.