Bookmark

Seife selber machen – einfache Anleitung für zu Hause

Natürlicher Duft für deinen Körper

Mit unserer Anleitung kannst du dir duftende Seife selber machen.
Mit unserer Anleitung kannst du dir duftende Seife selber machen.
© Kristina Balic via Unsplash

Ein frischer Duft, schöne Formen und vor allem natürliche Inhaltsstoffe – wenn wir unsere Seife selber machen, wird aus bloßer Reinigung ein himmlisches Waschvergnügen! Denn wir bekommen genau das, was wir uns wünschen und wissen sicher, was in unserer Seife steckt. Los geht’s!

Seife selber machen: Die Vorbereitungen

Wenn man sich gut vorbereitet und einige Regeln befolgt, ist Seife selber machen gar nicht so schwer. Es ist nur etwas Vorsicht geboten, denn bei der Herstellung wird Natronlauge eingesetzt, die die Haut leicht angreifen und verätzen kann. Deshalb lautet die erste Regel bei der Seifenherstellung: Augen, Nase und Haut gut schützen! Lege dir deshalb eine Schutzbrille, Gummihandschuhe und einen Mundschutz zu.

Video-Empfehlung

Rezept für natürliche Seife

Foto by @photodiary23

A post shared by Натуральное мыло Natural soap (@soap.best.world) on

Zutaten für selber gemachte Seife
  • Seifenform, zum Beispiel aus Silikon, es gehen zum Beispiel auch Backförmchen
  • 250g Olivenöl
  • 250g Kokosöl
  • 250g Palmöl
  • 250g Rapsöl
  • 137g Natriumhydroxid (NaOH)
  • 330g kaltes, destilliertes Wasser
  • Optional: 2 TL Lavendelblüten (getrocknet)

Seife selber machen – die Anleitung

Bevor du jetzt loslegst, beachte noch folgenden Hinweis: Wenn du Seife selber machen möchtest, dürfen die verwendeten Arbeitsgeräte  nicht aus Aluminium sein, da Natronlauge ätzend ist und diese zerstören kann. Deshalb solltest du Behälter und Utensilien aus Edelstahl oder Plastik verwenden.

  • Als erstes gibst du die festen Fette (Palmöl und Kokosöl) in einen Topf und bringst sie bei geringer Hitze auf dem Herd zum Schmelzen.
  • Im Anschluss den Topf von der Herdplatte nehmen und das Olivenöl sowie das Rapsöl hinzufügen.
  • Den Topf mit den geschmolzenen Fetten und Ölen kannst du nun erst einmal zur Seite stellen.
  • Jetzt bitte die Brille, die Handschuhe und den Mundschutz anziehen. Für die Herstellung der Seifenlauge das Natriumhydroxid (NaOH) vorsichtig in einem separaten Behälter abwiegen.
  • Für den nächsten Schritt beim Seife Selbermachen, nimmst du nun ein hitzebeständiges Gefäß und misst das destillierte Wasser ab. Achtung: Bei der Laugenherstellung kommt es zu einer starken Hitzeentwicklung, deshalb darauf achten, dass das Wasser möglichst kalt ist.
  • 6. Das abgewogene Natriumhydroxid jetzt sehr langsam und vorsichtig zum Wasser in das Gefäß geben. Das NaOH muss dabei in das Wasser gegeben werden – nicht umgekehrt. Die Dämpfe solltest du möglichst nicht einatmen. Am besten nimmst du dir diesen Schritt deshalb im Freien oder in einer gut belüfteten Umgebung vor.
  • Jetzt lässt du die Seifenlauge und die Fette abkühlen.
  • Nach dem Abkühlen kannst du die Lauge zu den Fetten in den Topf geben. Auch hier solltest du wieder mit Handschuhen und Schutzbrille arbeiten.
  • Für den Duft der DIY-Seife kannst du jetzt die getrockneten Lavendelblüten dazugeben und die Masse vorsichtig mit einem Stabmixer verrühren. Wenn der „Seifenleim“ puddingartig ist, hat er die richtige Konsistenz und du kannst ihn in eine Seifenform gießen.
  • Jetzt musst du den Seifen-Behälter noch gut isolieren (z.B. mit Frischhaltefolie abdecken) und lässt das ganze dann 24 Stunden ruhen.
  • Die Seife sollte im Anschluss erst nach vier bis sechs Wochen verwendet werden. Nach dieser Zeit ist der sogenannte Verseifungsprozess vollständig abgeschlossen und die Seife ist milder.

Seife selber machen? Geschafft! Ein letzter Tipp: Mit einigen Lavendelblüten dekoriert und hübsch verpackt, eignet sich selbst gemachte Seife wunderbar als kleine Überraschung für liebe Menschen. Ein duftendes Geschenk, das von Herzen kommt!