Bookmark

Schröpfmassage: Entspannung aus der traditionellen chinesischen Medizin

Natürliche Schmerzlinderung

Die Schröpfmassage kann gegen viele Beschwerden helfen.
Die Schröpfmassage kann gegen viele Beschwerden helfen.
© Amy Treasure via Unsplash

Ist der Körper gerade, ist der Geist gerade – chinesische Redewendung

Doch auch ein gesunder Körper will gepflegt werden. Das wusste man auch schon im alten China. Noch aus dieser Zeit stammt das traditionelle Heilverfahren des Schröpfens. Wozu auch die Schröpfmassage gehört. Sie soll unserem Körper helfen, schädliche Stoffwechselprodukte besser aus dem Körper abzutransportieren und gleichzeitig schmerzende, verspannte Muskelpartien zu lockern.

Das wichtigstes Utensil bei der Schröpfmassage: Die Schröpfgläser

Beim Schröpfen können klassische Schröpfgläser, Schröpfgläser mit einem Gummiball oder einer Vakuumpistole verwendet werden. Bei den klassischen Gläsern wird das Innere mit einer kleinen Flamme erhitzt. Dabei verbraucht diese den Sauerstoff im Glas und beim Aufsetzen auf die Haut entsteht ein Unterdruck, wodurch die Haut leicht angesogen wird.

Ähnlich funktioniert es bei einem Schröpfglas mit Gummiball. Allerdings wird hier das Glas auf die Haut gesetzt und gleichzeitig der hohle Gummiball zusammengedrückt. Auch dabei entsteht ein Vakuum, das die Haut einsaugt.

Die Vakuumpistole saugt nach dem Aufsetzen auf die Haut die Luft aus dem Glas. Bei der Schröpfmassage wird meist ein Glas mit Gummiball oder Vakuumpistole eingesetzt.

Verschiedene Formen des Schröpfens

Das Heilverfahren des Schröpfens teilt sich in drei Formen auf. Es gibt das trockene Schröpfen oder auch Feuerschröpfen genannt, das blutige Schröpfen und die Schröpfmassage.

Das klassische Schröpfen

Bei der traditionellen Schröpfmassage werden die Schröpfgläser auf die Reflexzonen des Rückens gesetzt und einige Minuten dort belassen. Nach der Behandlung können kleine Blutergüsse entstehen, die sich nach einigen Tagen zurückbilden. Diese geben dem Therapeuten Aufschluss darüber, an welcher Stelle im Körper sich Störungen oder Erkrankung befinden. Je dunkler der Fleck ist, desto verunreinigter ist die betroffene Stelle, so heißt es in der chinesischen Heilmedizin.

Das blutige Schröpfen

Diese Methode des Schröpfens ist dem klassischen Schröpfen sehr ähnlich. Bevor die Schröpfgläser aufgesetzt werden, wird die Haut mit einer sehr feinen Klinge leicht eingeritzt. Durch das anschließend entstehende Vakuum tritt an diesen Stellen etwas Blut aus. Dadurch sollen noch mehr Abfallstoffe aus dem Körper transportiert werden.

Video Empfehlung

7 Tricks bei Nackenschmerzen

Die Schröpfmassage

Bei dieser Art des Schröpfens werde alle Gewebsschichten aktiviert. Meist wird nur ein einziges Schröpfglas mit Gummiball benutzt. Mit einem Massageöl und einer lockernden Massage wird die Haut optimal vorbereitet. Nach dem Aufsetzen wird das Glas über Verspannungen und schmerzende Stellen geschoben und befindet sich dabei in ständigem Hautkontakt. Die Hautareale werden durch das Vakuum intensiv massiert. Wobei die Stufe der Intensität beliebig angepasst werden kann. Eine solche Massage dauert je nach Art der Beschwerden etwa 20 bis 30 Minuten. An besonders verspannten Stellen kann man das Glas etwas länger verharren lassen. Die Schröpfmassage ist sanfter als die klassische Schröpfmethode. Dennoch ist sie nicht weniger effizient.

Durch die Schröpfmassage und das Schröpfen im Allgemeinen wird die Haut stimuliert und vor allem in diesem Bereich die Blutzirkulation angeregt. Auch das Bindegewebe wird besser durchblutet, was auch die Organtätigkeit der angrenzenden Organe positiv beeinflusst.

Außerdem wird auch das Lymphsystem angekurbelt. Somit kann der Körper die freigesetzten Stoffwechselprodukte besser aus dem Körper transportieren.

Wer führt eine Schröpfmassage durch?

Eine Schröpfmassage sollte im besten Fall durch einen alternativen Mediziner oder einen Heilpraktiker durchgeführt werden. Sie kennen sich mit Naturheilverfahren aus und wissen genau, an welchen Stellen und bei wem geschröpft werden darf.