Bookmark

Schmerzen im unteren Rücken: Habe ich einen Bandscheibenvorfall?

Den Schmerz im Rücken besiegen

Für einen gesunden Rücken.
Für einen gesunden Rücken.
© Rodolfo Sanches Carvalho via Unsplash

Für viele Menschen ist das Gefühl von Rückenschmerzen ein täglicher, unangenehmer Begleiter. Oftmals ist die Ursache hierbei harmlos und kann durch Sport, Yoga, beispielsweise Hatha Yoga, oder gegebenenfalls durch eine Physiotherapie behoben werden.
Starke Schmerzen können jedoch auch einen Bandscheibenvorfall als Ursache haben. So erkennst du, ob du möglicherweise an einem Bandscheibenvorfall leidest:

Was sind die Bandscheiben?

Die Bandscheiben kann man sich wie kleine, gelartige Kissen vorstellen, die sich zwischen den einzelnen Wirbeln befinden. Sie nehmen die Funktion eines Stoßdämpfers ein. Damit verleihen sich unserer Wirbelsäule die nötige Flexibilität und sorgen zusätzlich für einen Druckausgleich im Körper.

Du kannst dir also vorstellen, dass unsere Bandscheiben tagtäglich großen Belastungen ausgesetzt sind. Folglich kann es durch eine schlechte Haltung, zu wenig Bewegung oder auch Übergewicht dazu kommen, dass die Bandscheiben aus den einzelnen Wirbelkörpern hervortreten. Oft werden dadurch anliegende Nerven gereizt, was zu starken Schmerzen führen kann. Dieser Vorgang wird dann als Bandscheibenvorfall beschrieben.

Yoga for Dummies

Video-Empfehlung

Woran erkenne ich einen Bandscheibenvorfall?

Je nachdem welche Bandscheibe und folglich auch welche Nerven von dem Vorfall betroffen sind, kann es zu unterschiedlichen Symptomen kommen. Typische Beschwerden sind:

  • Plötzlich auftretende, heftige Beschwerden im unteren Rücken
  • Schmerzen, die in die Arme, Beine oder den Hals ausstrahlen
  • Kribbeln am Rücken, in den Armen oder Beinen
  • Lähmungserscheinungen oder Taubheitsgefühle
  • Störungen beim Wasserlassen und Stuhlgang

Was kann ich selber tun?

Meist kann eine einfache Untersuchung beim Arzt darüber Auskunft geben, ob es sich bei deinen Beschwerden tatsächlich um einen Bandscheibenvorfall handelt. Laut dem Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen verschwinden die Beschwerden bei 90 Prozent der Erkrankten innerhalb von sechs Wochen von selbst. Erst wenn dies nicht der Fall sein sollte, wird etwa eine Physiotherapie oder eine operative Behandlung in Betracht gezogen. Bis dahin solltest du es mit folgenden Dingen probieren:

  • Schwimmen gehen
    Es stärkt deine Rückenmuskulatur, wodurch deine Wirbelsäule entlastet wird.
  • Wärme
    Wärme in Form von einem Wasserstrahl oder Umschlägen lindert Schmerzen und entspannt den Rücken.
  • Übungen
    Es gibt zahlreiche kleine Übungen, die sich bei einem Bandscheibenvorfall bewähren. Versuche doch beispielsweise Übungen mit einem Gymnastikball durchzuführen.

Was kann ich tun, um einen Bandscheibenvorfall vorzubeugen?

Ein Bandscheibenvorfall lässt sich vorbeugen durch:

  • Ausreichende und abwechslungsreiche Bewegung im Alltag
  • Aufbau der Rücken- sowie Bauchmuskulatur
  • Qualitativ hochwertige und individuell angepasste Matratzen sowie Bürostühle oder Autositze
  • Die richtige Körperhaltung, auf die du im Sitzen, sowie im Stehen achten solltest.