Bookmark

Warum Scheitern ein Teil des Erfolgs ist

Warum dich Fehlschläge erfolgreich machen

Lass dich nicht unterkriegen!
Lass dich nicht unterkriegen!
© Brooke Cagle via Unsplash

„Scheitern ist nicht das Gegenteil von Erfolg – Es ist ein Teil davon.“
So lautet ein bekanntes Sprichwort und wenn man einmal genau hinsieht, dann steckt so einiges an Wahrheit dahinter.
Wie du richtig mit dem Scheitern umgehst und warum es dich zu einem stärkeren Menschen macht, das erfährst du hier.

Wie du das Beste aus deinem Scheitern machst

Scheitern kann jeder. Wir tun es seitdem wir Kleinkinder sind fast täglich, zumindest im kleinen Stil. Denn das Gefühl des Scheiterns erfasst uns schon bei kleinen Fehlentscheidungen, wie wenn wir die Bahn verpassen oder den Regenschirm, trotz dunkler Wolken Zuhause vergessen.
Doch erfolgreich zu scheitern, will gekonnt sein. Mit diesen Tipps erfährst du, warum Scheitern so wichtig ist und wie du lernst, jeden Fehlschlag zum Teil deines Erfolgs zu machen.

Achtsamkeitsübungen für mehr Selbstliebe

Video-Empfehlung

Scheitern veranlasst zur Reflexion

Wenn du stets von Erfolgsmoment zu Erfolgsmoment springst, so wirst du dir wohl nie die Frage stellen müssen, ob das was du tust, auch wirklich das Richtige ist und wie du dich in deinem Handeln verbessern kannst. Erlebst du allerdings ab und an eine kräftige Bauchlandung, so bist du gezwungen, dich mit deiner bisherigen Lebenstrategie auseinanderzusetzen, da das Scheitern immer einen logischen Grund hat.

Was du jetzt tun solltest:

Reflexion heißt das Zauberwort, nicht Grübeln. Verschwende deine Zeit nicht damit, ewig in deinen vergangenen Misserfolgen rumzuwühlen, sondern gib dir diszipliniert ein wenig Zeit, um über deinen Fehler zu reflektieren und starte dann, ohne noch weiter zurückzublicken mit Vollgas in die Zukunft durch.

Scheitern eröffnet neue Wege

Besteht nicht auch die Möglichkeit, dass du aus einem guten Grund scheiterst? Vielleicht ist der Weg, den du bis jetzt gegangen bist, gar nicht der Richtige für dich. Vielleicht hält das Leben etwas anderes, viel Schöneres für dich bereit, das nun mal erst durch dein Scheitern in dein Leben gelangen kann.

Was du jetzt tun solltest:

Versuche dich umzuorientieren und stelle dir einmal ganz subjektiv die Frage: Was will ich? Vielleicht wirst du in einigen Jahren froh darüber sein, dass du einen neuen Weg eingeschlagen hast, da er dich letztlich zu viel mehr Erfolg geführt hat, als der ursprüngliche Weg es jemals gekonnt hätte.

Scheitern macht dich zu einem stärkeren Menschen

Was dich nicht umbringt, das macht dich stärker. Denn jedes Mal, wenn du hinfällst und dich wieder aufrappelst, wird das Lächeln in deinem Gesicht kämpferischer, dein Blick fokussierter und deine Haltung aufrechter. Denn wer das Gefühl vom Scheitern kennt, der scheut auch nicht mehr das Risiko.

Was du jetzt tun solltest:

Lasse dich auf keinen Fall durch Fehlschläge entmutigen. Versuche dich nur noch mehr für deine Schwächen und Fehler zu lieben. Denn wenn du selbst trotz deiner Imperfektionen mit dir im Reinen bist, dann kann dir auch deine Umwelt nichts anhaben.