Bookmark

Oilpulling: Gesund im Mund mit Kokosöl?

Entgiftung mit Ölziehen

Oilpulling, oder auch Ölziehen, ist eine ayurvedische Praktik, die gegen allerhand Beschwerden helfen soll
Oilpulling, oder auch Ölziehen, ist eine ayurvedische Praktik, die gegen allerhand Beschwerden helfen soll
© Janko Ferlic via Unsplash

Oilpulling – zu Deutsch Ölziehen – ist eine ayurvedische Praktik für eine bessere Mundhygiene, die gleichzeitig auch bei der Entgiftung des Körpers und gegen diverse Beschwerden helfen soll. Studien gibt es zum Ölziehen jedoch recht wenige und so ist die Wirksamkeit umstritten. Während einige es Hokuspokus nennen, sind andere fest vom positiven Effekt des Oilpullings überzeugt. Wir erklären, was man beachten sollte und welche positiven Effekte es laut seiner Anhänger hat.

Ölziehen – Wie funktioniert es?

Beim Oilpulling nimmt man morgens, noch vor dem ersten Schluck Wasser oder Bissen Müsli, einen Esslöffel Kokosöl in den Mund und spült es etwa 15 bis 20 Minuten hin und her. Hier darf man auch gerne mit etwas Druck arbeiten, um das Öl wirklich in alle Zwischenräume der Zähne zu pressen. Die Dauer des Ölziehens sollte gute 20 Minuten betragen, damit das Kokosöl ausreichend Zeit hat, in das Zahnfleisch einzuwirken und mögliche Bakterien effektiv abtöten zu können. Vom Gurgeln des Öls wird jedoch abgeraten, da die Gefahr besteht, das Öl mit den bereits gelösten Giftstoffen zu schlucken, was kontraproduktiv wäre, da die Gifte ja aus dem Körper geführt werden sollten.

Video-Empfehlung

Wenn die 20 Minuten vergangen sind, kannst du das Öl ausspucken. Am besten spuckst du es in ein Taschentuch oder Küchenrolle und entsorgst es in den Müll, damit sich keine Ölreste in deinen Rohren ablagern, wenn du es ins Waschbecken spuckst. Das Öl sollte jetzt eine weißliche Farbe haben. Spüle nun deinen Mund gründlich aus, bis keine Öl-Reste mehr vorhanden sind. Anschließend kannst du deine Zähne wie gewohnt putzen.

Beim Ölziehen kann man übrigens auch andere Öle als Kokosöl verwenden. Es eignen sich zum Beispiel auch Sesamöl oder Sonnenblumenöl. Oilpulling mit Kokosöl ist allerdings aufgrund des Geschmacks besonders beliebt.

Die Wirkung von Oilpulling

Wie bereits erwähnt, gibt es zum Ölziehen noch keine ausführlichen Studien. Anhänger schwören jedoch darauf, dass es eine enorme gesundheitliche Wirkung haben soll. Im Mund soll es gegen folgendes helfen:

  • Zahnschmerzen
  • Zahnfleischentzündungen
  • Mundgeruch
  • Mundtrockenheit
  • trockene Lippen

Auch auf andere Regionen des Körpers soll das Oilpulling eine positive Wirkung haben. So soll es gegen folgende Krankheiten und Beschwerden helfen:

  • Kopfschmerzen
  • Thrombosen
  • Schlaflosigkeit
  • Unreine Haut
  • Magen-Darm-Problemen
  • Menstruationsbeschwerden

Die besten Heilsteine bei Menstruationsbeschwerden

Hilft Ölziehen wirklich?

Es ist nicht medizinische nachgewiesen, dass Oilpulling wirklich wirksam ist. Da Kokosöl antibakteriell wirkt, kann es jedoch gut sein, dass die Mundhygiene vom Ölziehen profitiert. Was den Detox-Effekt der ayurvedischen Praktik anbelangt, kann keine Aussage getroffen werden. Die Behandlung ernstzunehmender Krankheiten sollte mit großer Vorsicht genossen werden.

Ölziehen ist nicht gefährlich und wenn du es gerne einmal ausprobieren möchtest, spricht im Grunde nichts dagegen. Solltest du jedoch anhaltende Beschwerden haben, ist ein Besuch beim Arzt unumgänglich.