Bookmark

New-Age-Bewegung: Inhalt, Bedeutung und Kritik

Bunte Bewegung der 60er und 70er

New Age, eine Bewegung mit einer ungeklärten Geschichte.
New Age, eine Bewegung mit einer ungeklärten Geschichte.

New Age (englisch „neues Zeitalter“) beschreibt eine Bewegung, die in den frühen 70ern ihren Ursprung in den USA nahm und untrennbar mit Flower Power und neuen Denkweisen verbunden ist. Mit Ende des vorherigen Jahrtausends kam New Age langsam aus der Mode.

Eine konkrete Definition hat die Bewegung nie erfahren. Im Gegenteil: Viele Glaubens- und Denkrichtungen sind mit dem Begriff verbunden. Das ist sicherlich ein Grund dafür, dass die meisten Menschen von der New-Age-Bewegung wohl schon einmal gehört haben, aber eher wenig Genaues darüber wissen.

Was ist New Age?

New Age, als das, was wir heute gemeinhin darunter verstehen, trat im Rahmen der Protestbewegung in den späten 60er und frühen 70er Jahren in Kalifornien in Erscheinung. Ein deutlicher esoterischer Aspekt wird dieser Bewegung zugeschrieben.

Das Zeitalter der Fische (christliches Zeitalter) ging astrologisch gesehen in das Zeitalter des Wassermannes über. Eine gute Zeit also für Veränderung und Umbrüche im Denken und gerade auch im Glauben. „New Age“ wird oftmals synonym mit „Zeitalter des Wassermannes“ verwendet.

Diese Sternzeichen sind füreinander bestimmt

Video-Empfehlung

Eine konkrete Definition oder strikt gefasste Inhalte hat New Age nicht.  Ein Sammelsurium von Bewegungen, Strömungen, Inhalten, Denk- und auch Glaubensrichtungen fließt in New Age ein. War die Bewegung in ihren Ursprüngen stark von alternativen Aspekten und politischer Motivation geprägt, nahmen diese Ideen im Laufe der Jahrzehnte eine Wendung. Politische Motivation schwand, die Hinwendung zu beispielsweise fernöstlichen Kulturen, Bewusstseinserweiterung durch Meditation – statt durch psychedelischer Drogen – und Ähnlichem stand mehr im Fokus.

New Age: Denken und Glauben im Wandel

Viele Aspekte fließen in „New Age“ ein beziehungsweise werden damit in Verbindung gebracht:

  • Esoterik
  • Zentrierung auf das Diesseits – Leben im Hier und Jetzt, das Jenseits wird sich dem Diesseits ähnlich vorgestellt
  • Holistischer Ansatz – das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile
  • Evolutionismus – Menschheit entwickelt sich vom „Einfachen“ zum „Komplexen“: Im Rahmen der New-Age-Bewegung bedeutet Evolution Entwicklung des menschlichen Bewusstseins, diese führe zur vollkommenen Erleuchtung
  • Religion: von Pantheismus (alles ist göttlich) bis Atheismus war alles vertreten; monotheistischer (ein Gott), genauso wie polytheistischer (mehrere Götter) Glauben; ebenso Glaube an nicht körperliche Wesen (Engel, Geister) bis hin zum Okkulten; der Glaube an einen richtenden Gott war hingegen verpönt
  • Tod als Übergang zu einer anderen Existenzform – die Seele ist unsterblich
  • Auch östliche Religionen und Lehren waren in New Age vertreten, vor allem Hinduismus und Buddhismus
  • kulturkritischer Aspekt – gegen vorherrschende kulturelle Richtlinien und moderne westliche Gesellschaft
  • Religion und Wissenschaft sollten auf (bewusstseins)höherer Ebene verbunden werden
  • Spirituelle Kreativität und Paranormales – zum Beispiel Channeling
  • Ganzheitliche Gesundheit/alternatives Heilwissen
  • Mitte der 90er Jahre fanden vor allem im deutschsprachigen Raum Verschwörungstheorien Einzug in New Age

New Age: Kritik

Kritik erfuhr (und erfährt) New Age in erster Linie aus dem christlichen Milieu. Der Einfluss von unterschiedlichen Glaubensrichtungen und unkritische Umgang mit christlich geprägten Begrifflichkeiten trugen maßgeblich dazu bei. Religiosität, Spiritualität, der Gottesbegriff, Glaube und Umgang mit Leben und Tod: all das war ein Dorn im Auge streng gläubiger Christen. Aber auch aus wissenschaftlichen Bereichen (zum Beispiel Medizin oder Psychologie) wurde Kritik an pseudowissenschaftlichen Ansätzen von New Age laut.