Bookmark

Negative Gedanken loswerden in wenigen Sekunden

Weg damit!

Werde deiner negativen Gedanken Herr und scheuch sie einfach weg!
Werde deiner negativen Gedanken Herr und scheuch sie einfach weg!
© Aziz Acharki via Unsplash

Nicht immer hat man genügend Zeit oder Motivation, um zu meditieren. Selbst dann nicht, wenn es nicht dringlicher sein könnte. Häufig überlagert die Wut über ein Missgeschick die innere Harmonie. Welche Optionen gibt es für dich in solchen Augenblicken, damit du dein Tun ganz entspannt fortführen kannst? Für die Methode, die ich dir nun vorstellen werde, brauchst du nichts weiter, als einen kleinen Stein und einen kurzen Moment der Konzentration.

Zwei Zutaten und fünf Minuten deiner Zeit – mehr brauchst du nicht

Wenn du das noch nie gemacht hast, wird es vermutlich etwas länger dauern, als wenn du schon etwas geübt darin bist. Im Grunde bindest du deine negativen Gedanken an einen Stein. Diesen solltest du im besten Fall immer bei dir haben, denn solche Situationen lassen sich schlecht vorausplanen.

Diese Zentangle erinnern an die Natur

Video-Empfehlung

So kannst du ihn zum Beispiel wie ein Amulett um deinen Hals tragen – zumindest, bis du ihn eingesetzt hast. Denn danach solltest du ihn in einer Schublade aufbewahren und ihn nicht zu oft anfassen. Sind erst einmal Gefühle an einen Stein gebunden, so spürst du sie immer wieder, wenn du ihn in die Hand nimmst.

In vier Schritten bindest du Emotionen an einen Stein – so geht’s

  1. Du nimmst den Stein in deine Hand und schließt die Finger um ihn. Trägst du ihn an einer Kette oder einem Lederband, nimmst du ihn davon zuerst noch runter.
  2. Schließe deine Augen und denke ganz intensiv an dieses negative Gefühl, das du loswerden willst.
  3. Nun visualisierst du, den Gedanken beziehungsweise diese Emotionen in deinen Stein zu leiten. Durch deinen Arm hindurch, über deine Finger, werden sie in den Stein abgegeben.
  4. Hast du das vollbracht, öffnest du die Augen und atmest tief durch. Du spürst ein ganz eigenes Gefühl, wenn es funktioniert hat, denn in dieser Sekunde verlässt dich die ungewollte Energie.

Es liegt an dir, ob du jedes Mal einen neuen Stein benutzen willst, oder du immer wieder den gleichen nimmst. Überwiegen allerdings die negativen Gedanken, die von ihm ausgehen, solltest du ihn nicht nochmal verwenden. Außerdem wird es so schwierig, ihn stets bei dir zu tragen. Mit kaltem klaren Wasser und der Visualisierung, ihn damit von aller Negativität zu befreien, kannst du den Stein aber auch reinigen.

Beherrscht du diese Praktik erst einmal tadellos, werden die schlechten Empfindungen völlig aus deinem Geist und folglich auch deiner Erinnerung gestrichen werden. Du kannst dich zwar noch erinnern, dass da einmal etwas war, aber abrufbar ist es nur noch in Verbindung mit dem Stein. Aus diesem Grund solltest du ihn behalten.