Bookmark

Muskelverspannungen lösen: Schmerzfrei im Handumdrehen

Für entspannte Muskeln

Muskelverspannung kann man leichter loswerden, als du denkst
Muskelverspannung kann man leichter loswerden, als du denkst
© Toa Heftiba via Unsplash

Muskelverspannungen zählen in unseren Breitengraden zu den häufigsten körperlichen Beschwerden. Der Grund? Unser hektischer Alltag, mangelnde Bewegung sowie eine ungünstige Körperhaltung. Wie du unangenehmen Muskelverspannungen entgegenwirkst und effektiv für eine starke und gesunde Muskulatur sorgst, das verraten wir dir hier.

Muskelverspannungen: Wenn Rücken- und Nackenmuskulatur schmerzen

Verhärtungen der Muskulatur, die sehr schmerzhaft sein können, treten vorwiegend im Bereich des Rückens und Nackens auf. Möglicherweise kennst du solche Muskelverspannungen aus eigener leidvoller Erfahrung. Oftmals sind derartige Beschwerden keine Eintagsfliege, sondern ein wiederkehrendes Problem. Höchste Zeit also, der Sache auf den Grund zu gehen und nicht nur akute Beschwerden zu lindern, sondern langfristige Verbesserung zu bewirken.

Muskelverspannungen haben vielfältige Gründe

In der heutigen schnelllebigen Zeit hat uns der Alltag fest im Griff. Stress und Hektik bieten häufig wenig Spielraum für bewussten und achtsamen Umgang mit der wichtigsten Ressource, die wir haben: unserem Körper. Ein fataler Fehler!

Werden Beschwerden wie schmerzhafte Muskelverspannungen so schmerzhaft, dass Bewegung zur Qual wird, ist rasches Handeln angesagt.

Zuschauen und entspannen - Verliere dich im Zentanglen

Gründe für Muskelverspannungen in Rücken und Nacken

  • Stress und Hektik
  • mangelnde Bewegung
  • Fehlhaltungen – vor allem die dauerhafte und unnatürliche Sitzhaltung vor dem Computer ist Gift für unsere Muskeln
  • Fehlbelastung – zum Beispiel durch falsches Heben oder körperlich schweres Arbeiten
  • Psychische Belastung und Ängste – die Muskulatur verkrampft sich dann automatisch
  • Übergewicht
  • eine zu wenig trainierte Bauch- und Rückenmuskulatur

Die Problematik von Muskelverspannungen im Rücken- und Nackenbereich verstärkt sich, wenn du nichts dagegen unternimmst. Dein Körper geht bei derartigen Beschwerden nämlich automatisch in eine Schonhaltung, was einen wahren Teufelskreis in Gang setzt.

Wird an den auslösenden Faktoren zudem nichts verändert, werden Rückenschmerzen schnell chronisch. Und auch Folgeproblematiken wie Haltungsschäden oder wiederkehrende Kopfschmerzen lassen dann nicht lange auf sich warten.

Video Empfehlung

Muskelverspannungen lösen im Akutfall

Leidest du an akuten Verspannungen im Nacken- und Rückenbereich, solltest du rasch handeln. So verhinderst du, dass du in eine Schonhaltung verfällst, die deine Muskelverspannungen verstärken und im schlimmsten Fall chronisch werden lassen.

Medikation

Der Hausarzt oder Orthopäde kann dir geeignete Medikamente verschreiben, die den Schmerz nehmen und Verkrampfungen lösen. In manchen Fällen erfolgt die Wirkstoffgabe auch direkt in den Muskel (Infiltration).

Massagen oder Akupressur

Massagen oder Akupressur können dir dabei helfen, die Muskelverspannungen zu lösen und Schmerzen zu stillen. Ein echter Geheimtipp sind spezielle Akupressur-Matten.

Wärmetherapie/Kältetherapie

Wärme wirkt bei Muskelverspannungen schmerzstillend und entkrampfend und wird daher als sehr angenehm empfunden. Gängige Methoden, die du ausprobieren kannst, sind Infrarotbehandlungen, warme Bäder – Arnika-Zusätze sind hier zu empfehlen-, Schlammbehandlungen (Fangopackung) oder wärmende, durchblutungsfördernde Salben.

Manche Menschen mögen bei Muskelverspannungen lieber Kälte. Ist das bei dir der Fall, behilfst du dir am besten mit Coolpacks oder kühlenden Salben.

Chiropraktische Maßnahmen

Durch chiropraktische Griffe können Verspannungen und Blockaden manchmal sehr rasch und effektiv gelöst werden.

Muskelverspannungen dauerhaft loswerden

Hast du akute Muskelverspannungen sanft gelöst, musst du in einem nächsten Schritt dafür sorgen, dass sie nicht wiederkehren. Die wichtigsten Maßnahmen hierzu sind in einer ausgeglichenen und gesunden, bewegungsfreudigen Lebensweise zu sehen.

Bewegung und Sport

Das A und O für eine gesunde Muskulatur sind Bewegung und Sport. Regelmäßig durchgeführt, helfen sie dir, Muskulatur aufzubauen, zu stärken und deine Haltung zu verbessern. Bestens geeignet sind Ausdauersport wie zum Beispiel Radfahren, Schwimmen oder Wandern. Auch Krafttraining, gezieltes Rückentraining, Faszientraining oder spezielle Dehnungsübungen können helfen die Muskeln zu durchbluten und geschmeidig zu halten.

Die richtige Haltung

Mit der richtigen Haltung und geeigneten Bewegungsabläufen entlastest du deinen Rücken. Wenn du beruflich lange sitzen oder stehen musst, achte auf eine ergonomische, gerade Haltung und wechsle von Zeit zu Zeit deine Position. Auch Dehnübungen und Bewegung zwischendurch helfen gegen Muskelverspannungen. Bei Hebe- und Tragebewegungen halte deinen Rücken unbedingt gerade und stemme das Gewicht immer mit den Beinen.

 

Seelische Entspannung

Fühlen wir uns wohl und stehen nicht unter Strom, entspannt sich auch unsere Muskulatur. Nicht umsonst bedingen Muskelverspannungen und Stress einander häufig gegenseitig. Achte also unbedingt auf eine gute Work-Life-Balance, genügend Auszeiten und ausreichend Entspannung. Tue das, was dich glücklich macht, um dich und damit auch deine Muskulatur zu entspannen. Hier wirkt zum Beispiel regelmäßige Meditation Wunder.