Bookmark

Mit Lachyoga einfach mal wieder grundlos glücklich sein

Hahaha – hohoho!

Lachyoga kann versteckte Kräfte in dir wecken.
Lachyoga kann versteckte Kräfte in dir wecken.
© Priscilla du Preez via Unsplash

Wann hast du das letzte Mal aus vollem Herzen gelacht? Dass dir die Tränen über die Wangen gelaufen sind, du dir den Bauch halten musstest – und nur noch ein kurzatmiges Quietschen aus dir herauskam. Das Gefühl danach ist unheimlich befreiend – es fühlt sich beinahe so an, als sei man in den letzten zwei Minuten ein Stück gesünder geworden.

Die Geschichte von Norman Cousins

Und tatsächlich ist an der mittlerweile leider etwas plattgetretenen Phrase ‚Lachen ist gesund‘ so einiges dran, wie der US-Wirtschaftsjournalist Norman Cousins in den 1970er Jahren am eigenen Leib erfahren konnte. Nachdem bei ihm Knorpelschwund diagnostiziert wurde, entschied er sich, seine Therapie in die eigene Hand zu nehmen. Und verordnete sich regelmäßiges Lachen. Wie er darauf kam? Cousins wusste bereits, dass sich negative Gemütszustände auch negativ auf die Gesundheit auswirken können. Also ging er mit umgekehrter Logik an seine Krankheit heran.

Das unglaubliche Ergebnis: Alle Entzündungen im Körper von Cousins gingen bereits nach wenigen Wochen zurück. Die unzähligen Sketche, Witzebücher und Comedy-Serien, die er sich verordnete, halfen seinem Körper dabei, sich selbst zu heilen.

Mit Lachyoga Selbstheilungskräfte aktivieren

Es sind nicht zuletzt Geschichten wie diese, die modernen Trends wie Lachyoga ihre unbedingte Daseins-Berechtigung geben.

Was ist eigentlich Lachyoga?

Bei Lachyoga handelt es sich um eine ganzheitliche Methode, die mit sehr einfachen Mitteln natürliche Kräfte in dir mobilisieren soll. Diese in dir schlummernden Kräfte können helfen, Heilungsprozesse im Körper in Gang zu setzen. Da wir beim Lachen viel tiefer atmen als sonst, werden beispielsweise alle Körperzellen mit mehr Sauerstoff versorgt sowie Herz und Kreislauf angeregt.

Wie funktioniert Lachyoga?

Anders als bei einem lustigen Witz, wird dein Lachen beim Lachyoga über die motorische Ebene getriggert. Sprich, spezielle Übungen sollen dir helfen, von einem unnatürlichen in ein freies Lachen überzugehen. Diese Übungen beginnen meist mit einem Lächeln und Atemübungen. Und so passiert es nach regelmäßigem Training, dass dein Körper beim Lachyoga lernt, bei bestimmten Reizen vom absichtlichen aufs natürliche Lachen umzuschalten.

 

Video Empfehlung

Lachyoga-Übung: Das Schiff an Land ziehen

Wenn du ein erstes Mal in die Welt des Lachyogas reinschnuppern möchtest, dann haben wir hier eine kleine Übung für dich. Stell dir vor, du hast ein dickes Schiffstau in den Händen, an dem du ein Schiff an Land ziehst. Stelle dein rechtes Bein dafür nach vorne, deine Hände greifen vor deinem Körper hin zu einem imaginären Tau. Beim ‚Zurückziehen‘ atmest du tief durch die Nase ein.

 

Wenn du das Tau ganz nah an dich ran gezogen hast, lässt du es los, dein Körper beugt sich nun nach vorne und du lachst herzhaft die eingeatmete Luft wieder aus. Danach wiederholst du die Übung und ziehst dein Schiff am Tau wieder mit kräftigem Einatmen an Land.

Das Wunderbare an Lachyoga ist, dass du dich komplett frei von äußeren Umständen machst, die normalerweise dafür sorgen, dass du lachen musst. Du hast es hierbei selbst in der Hand, dich in eine heitere, befreiende Stimmung zu versetzen. Trau dich und melde dich doch einfach mal für eine Probestunde Lachyoga an. Was hast du zu verlieren – außer einer Menge Lachtränen und negative Schwingungen?