Bookmark

Lomi lomi nui – therapeutische Körperarbeit aus Hawaii

Löst Blockaden

Lomi lomi nui entspannt nicht nur den Körper, sondern auch die Seele
Lomi lomi nui entspannt nicht nur den Körper, sondern auch die Seele
© Genessa Panatina via Unsplash

Lomi lomi nui, auch Lomi Lomi genannt, ist eine traditionelle Form der Massage, die ihren Ursprung auf den hawaiianischen Inseln hat. In westlichen Ländern wird Lomi lomi nui des öfteren als reine Wellness-Behandlung angeboten. Obwohl die Massage durchaus entspannende und wohltuende Auswirkungen auf die behandelte Person hat, ist diese Betrachtungsweise jedoch eingeschränkt, da Lomi lomi nui ursprünglich als Teil einer Heilbehandlung praktiziert wurde und daher als therapeutische Körperarbeit vollständig wirken kann.

Woher kommt Lomi lomi nui?

In der hawaiianischen Naturheilkunde wurde die Lomi lomi nui-Massage von Schamanen bei der Behandlung von Krankheiten und bei Initiationsriten sowie bei der Priesterweihe angewendet.

Daher ist sie auch unter der Bezeichnung Hawaiianische Tempelmassage bekannt. Sie sollte nicht nur den Körper entspannen sondern auch Einfluss auf das seelische Wohlsein des Massierten nehmen.

Der Ablauf der Massage und die Massagegriffe waren nicht explizit festgelegt, sondern wurden von Lehrer an Schüler weitergegeben und unterschieden sich dadurch von Region zu Region. In ihrer Funktion als Heilmassage und Ritus wurde die Lomi lomi nui-Massage von christlichen Missionaren verboten und durfte nur noch als Wellness-Behandlung durchgeführt werden.

Heute ist die ursprüngliche Ausübung wieder erlaubt. Im Westen fand Lomi lomi nui erst zum Ende des 20. Jahrhunderts mehr Beachtung. Zunächst lag auch hier der Fokus eher auf dem Wellness-Aspekt der Behandlung, mittlerweile gibt es aber auch eine westliche Interpretation der traditionellen Massage, die als neoschamanisches Handwerk, als sogenanntes Huna verstanden wird.

Eine Licht-Meditation nur für dich

Mit der Kraft des Lichts entspannen

Was passiert bei einer Lomi lomi nui- Behandlung?

Bei einer traditionellen Lomi lomi nui-Massage wird von dem Behandler zunächst ein Gebet gesprochen. Die Massage kann von einer Person oder auch von zwei Personen gleichzeitig durchgeführt werden und dauert ungefähr zwei Stunden. Der Empfänger liegt dabei auf dem Boden oder Massagetisch, um den sich der Gebende während der Massage bewegt.

Üblicherweise wird während der Lomi lomi nui-Massage Musik gespielt, die den Rhythmus der Bewegungen vorgibt. Massiert wird mit Händen, Unterarmen und Ellenbogen, wobei die Intensität der Berührung von sanft und entspannend bis hin zu schmerzpunktlösend und stark sein kann.

Das Wort Lomi bedeutet kneten oder drücken und beschreibt somit die für diese Massageform typischen Handgriffe. Zudem werden die Gliedmaßen vom Behandler gedehnt und gestreckt. Da die Bewegungen sehr fließend sind, wird bei der Massage viel Öl verwendet, traditionellerweise Kukuinuss-Öl. Heute finden auch Mandelöl und andere Massageöle Verwendung. Üblicherweise wird zuerst die Rückseite des Körpers massiert und anschließend die Körperfront. Abschließend wird zum Ende der Behandlung erneut ein Gebet gesprochen.

Wie wirkt eine Lomi lomi nui-Massage?

Bei der Heilanwendung handelt es sich um eine ganzheitliche, körpertherapeutische Maßnahme, bei der Blockaden körperlicher sowie seelischer Art gelöst werden sollen. Kann die körpereigene Energie aufgrund von körperlicher oder seelischer Blockaden nicht fließen, kann dies die physische und psychische Gesundheit belasten. Bei einer Lomi lomi nui-Behandlung soll es daher zu einer Reinigung kommen, bei der seelische, geistige und körperliche Beschwerden gelindert und gelöst werden. Ziel ist die Energie im Körper wieder frei fließen zu lassen und so das Wohlbefinden des Massage-Empfängers zu stabilisieren. So wird die dem Menschen eigene Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele wiederhergestellt.

 

Video Empfehlung