Bookmark

Kümmel – Nicht nur Gewürz, sondern auch gut für unsere Gesundheit

Mehr als nur ein Gewürz

Die gesunde Note
Die gesunde Note
Holgers Fotografie via Pixabay

Im Gewürzschrank ist Kümmel oder besser gesagt Echter Kümmel (Carum carvi) beziehungsweise Wiesenkümmel, kaum wegzudenken. Aber auch in der Hausapotheke sollte die beliebte Arzneipflanze nicht fehlen. Neben seinem starken Aroma, das so einigen Gerichten den letzten Schliff verpasst, hat er auch eine erstaunliche Wirkung auf unsere Gesundheit.

Wir zeigen dir, warum Kümmel ein absolutes Must-Have ist.

Kümmel: Welche Wirkung hat er auf unsere Gesundheit?

Vor allem die in dem Kümmel enthaltenen ätherischen Öle stecken voller positiver Eigenschaften. Sie wirken…

…antibakteriell, antimykotisch (gegen Pilze) und desinfizierend.
…antioxidativ; schützen uns also vor freien Radikalen, die unsere Zellen angreifen.
…entspannend, beruhigend und entkrampfend auf die Magen-Darm-Muskulatur.
… durchblutungsfördernd für die Magen-Darm-Schleimhaut.
…verdauungsfördernd, da sie die Gallen- und Magensaftsekretion anregen.
…appetitanregend, da der Körper mehr Magensäure ausschüttet.

Die 5 besten Hausmittel gegen Magenkrämpfe

Video-Empfehlung

Was steckt noch Besonderes im Kümmel?

Manche Fette muss der Körper durch Nahrung aufnehmen, da er sie selber nicht herstellen kann und der Kümmel enthält hochwertige Fettsäuren wie Omega 3- und Omega 6 – Fettsäuren. Außerdem enthält er Proteine, die in jede gesunde Ernährung gehören.

Gegen Welche Beschwerden hilft Kümmel?

Kümmel ist vielseitig einsetzbar, aber gerade für unser Verdauungssystem kann er genau wie beispielsweise das Tausendgüldenkraut wahre Wunder wirken.

  1.  Nach deftigen Mahlzeiten nimmt er uns das Gefühl, dass das Essen wie ein Stein im Magen liegt.
  2. Wer beispielsweise viel Kohlgemüse, Vollkornprodukte und fettes Fleisch isst, dem sind Blähungen kein Fremdwort.

Am besten also immer auch zum Kümmel greifen, wenn man seine Speisen würzt. Wem der Geschmack zu speziell ist, wenn man direkt auf die Kümmelblüte beißt, kann den Kümmel auch mahlen, so ist der Geschmack nicht so stark.

Wer sein Essen nicht mit Kümmel würzen möchte, kann ihn auch zur Mahlzeit oder danach als Tee trinken. Dazu einfach einen Teelöffel der Blüten in eine Tasse geben, heißes Wasser drüber gießen und zugedeckt zehn bis 15 Minuten ziehen lassen. Absieben und genießen.

Weitere Anwendungsgebiete von Kümmel:

  1. Bei Spannungskopfschmerzen oder Zahnschmerzen kann Kümmel helfen. Einfach ein Leinensäckchen damit füllen, in heißes Wasser tunken und auf die schmerzende Stelle legen.
  2. Wer Mundgeruch bekämpfen will, sollte mehrmals täglich Kümmel langsam kauen.