Bookmark

Kleine Auszeiten gegen die Frühjahrsmüdigkeit

So tankst du Energie

Frühjahrsmüdigkeit kann für Müdigkeit und düstere Stimmung sorgen.
Frühjahrsmüdigkeit kann für Müdigkeit und düstere Stimmung sorgen.
© Jonatan Becerra via Unsplash

Eigentlich ist der Wechsel vom Winter zum Frühling eine Zeit geprägt von Aufbruchsstimmung. Die Sonne weckt die Lebensgeister und die erblühende Natur verzaubert. Dennoch überfällt viele Menschen genau dann die sogenannte Frühjahrsmüdigkeit, die mit Antriebslosigkeit und gesundheitlichen Beschwerden einhergehen kann. Mit folgenden Tipps kannst du der Frühjahrsmüdigkeit ein Schnippchen schlagen und den Lenz in vollen Zügen genießen.

Ein Spaziergang im Wald gegen Frühjahrsmüdigkeit

In Japan gilt shinrin yoku, das Baden im Wald, schon als Therapieansatz und auch hier wird immer mehr Leuten bewusst, wie wichtig die Natur für die mentale Gesundheit ist. Ein Spaziergang im Wald vertreibt die Müdigkeit aus Gliedern und Gedanken, senkt den Blutdruck und hilft beim Stressabbau. Und wenn du die Ersten Blümchen entdeckst, hat die Frühjahrsmüdigkeit garantiert keine Chance.

Kleine Auszeit: Herbstspaziergang

Etwas Neues ausprobieren: Rege deine Sinne an

Egal, ob eine neue Obstsorte, eine neue Sportart oder einen neuen Weg zur Arbeit: Neues ausprobieren, weckt das Gehirn auf, lockt die Neugier aufs Leben hervor und zaubert ein Lächeln aufs Gesicht. Ein beherztes Verlassen der Komfortzone entstaubt das eigene Leben und kann Erstaunliches zutage bringen.

Lass den Frühling einziehen: Bring Farbe in Dein Leben

Gerade, wenn der Frühling optisch noch auf sich warten lässt und weder ein blauer Himmel noch duftende Blütenträume einen Neubeginn anzeigen, kann die Frühjahrsmüdigkeit sehr hartnäckig sein. Werde selbst aktiv und bringe Frühlingsfarben in Dein Leben: Jetzt ist die perfekte Zeit für die gelbe Bluse, den großen Strauß pinke Tulpen und den bunten Salat mit essbarer Blümchendekoration.

Video Empfehlung

Fordere Deinen Körper spielerisch heraus

Alles um Dich herum blüht auf, aber du fühlst dich ganz schlapp? Statt Winterschlaf könntest du es mit Bewegung versuchen, aber auf spielerische Weise. Fordere deinen Körper heraus, etwa beim Herumtollen mit einem Haustier, beim aktiven Spiel mit den Kindern oder beim Pfützenspringen. Fühl, wie dein Körper arbeitet und genieße die Bewegungsfreiheit, die du hast. Bewegung sorgt für gute Laune und somit auch ein hervorragendes Mittel gegen Frühjahrsmüdigkeit.

Frühjahrsmüdigkeit einfach wegmassieren lassen

Eine wärmende Ölmassage hilft wunderbar dabei abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen. Die Gedanken haben Pause und es ist endlich Zeit, um einfach nur zu spüren. Du darfst auftanken und die entspannende Berührung genießen und die Frühjahrsmüdigkeit hinter dir lassen. Vielleicht löst sich sogar die ein oder andere Blockade?