Bookmark

Führe ein erfüllteres Leben mit der Kaizen-Methode

Lerne von den Japanern

4 Tipps für ein erfülltes Leben
4 Tipps für ein erfülltes Leben
© Willian Justen De Vasconcello via Unsplash

Die Kaizen-Methode stammt aus Japan und setzt sich aus den Begriffen kai (Veränderung, Wandel) und zen (zum Besseren) zusammen. In ihrem Herkunftsland wird diese Methode besonders zum besseren Managing in der Berufswelt genutzt. Je nach Einsatz variieren die einzelnen Richtwerte dafür, so geht es im Büroleben beispielsweise in erste Linie darum, den eigenen Arbeitsplatz zu optimieren, um die gegebene Zeit optimal nutzen zu können. Hierzulande kennt man das unter anderem als ergonomisches Arbeiten. Die Methode ist allerdings nicht nur in der Arbeit sehr nützlich, sondern auch im Alltag.

Die vier Grundwerte von Kaizen im Alltag

Jeder einzelne von ihnen dürfte dir ein Begriff sein. Es geht um:

1. Ausdauer
2. Regelmäßigkeit
3. Optimierung
4. Achtsamkeit

Auf Basis dieser vier Bereiche kannst du dein Leben so gestalten, dass du es in seiner Gänze auskostest und trotz allem noch genug Zeit hast, um abends so richtig schön abschalten zu können.

5 Achtsamkeitsübungen gegen Alltagsstress

Video-Empfehlung

1. Mit kleinen Schritten voran

Anstatt immer Vollgas zu geben und keinen Moment lang zur Ruhe zu kommen, konzentrierst du dich auf kleine Schritte. Lebe den Augenblick, anstatt wie bei einem Sprint sofort mit aller Kraft loszustürmen und nach wenigen Metern mit deiner Kraft am Ende zu sein.

2. Halte an deinen Gewohnheiten fest und lege stets neue fest

Indem du für Regelmäßigkeit in deinem Leben sorgst, bleibt es immer geordnet. Es beginnt bei kleinen Dingen, wie etwa nach dem Kochen gleich den Geschirrspüler einzuräumen. Je nach Bedarf kannst du natürlich beliebig viele Gewohnheiten haben. Jeder Mensch fühlt sich schließlich mit einem anderen Mengenmaß an Routinen am wohlsten.

3. Suche objektiv nach Verbesserungsmöglichkeiten

Je öfter du deine Gewohnheiten wiederholst, umso mehr werden sie zu völlig automatischen Abläufen, die uns kaum mehr Energie kosten. Wie etwa der Moment, in dem du dich auf dem Weg zur Arbeit fragst, ob du dir auch wirklich die Zähne geputzt hast. Weil du es schon so automatisch machst, realisierst du es hin und wieder gar nicht aktiv. Umso mehr Regelmäßigkeiten du in deinem Leben optimierst, desto besser. Scheue dich daher nicht davor, stets nach Verbesserung zu streben.

4. Höre auf deine innere Stimme

Nichts im Leben ist perfekt und gerade das macht die Zeit auf Erden auch so besonders und abenteuerlich. Anstatt also deine Energie darauf zu verschwenden, nach etwas zu suchen, das es gar nicht gib, horchst du einfach tief in dich hinein. Die Lösung befindet sich meist schon zum Greifen nahe, man muss sie nur sehen…