Bookmark

Ich mach’s jetzt einfach – wie Du die Angst vor Neuem besiegst

Trau dich!

Veränderung kommt nicht leicht, doch kann man sie mit diesen Tipps leichter akzeptieren.
Veränderung kommt nicht leicht, doch kann man sie mit diesen Tipps leichter akzeptieren.
© Caleb Frith via Unsplash

Wir kennen das sicherlich alle: Eigentlich wollen wir mit unserem alten Leben aufräumen und etwas Neues wagen – wären da nur nicht diese Ängste, die uns immer wieder davon abhalten würden den ersten Schritt zu tun. In diesem Artikel lernst du, wie du die typischen Ängste vor Veränderung besiegen kannst. Denn wir alle sind wahre Meister, wenn es darum geht, Ausreden zu erfinden, warum wir etwas nicht angehen können.

Angst Nummer 1: „Ich habe Angst, zu scheitern!“

Lass nicht zu, dass die Angst vor dem Scheitern so groß ist, dass du erst gar nicht damit anfängst eine Idee oder einen Plan umzusetzen. Das einzige, was erfolgreiche von weniger erfolgreichen Menschen unterscheidet ist, dass sie nach dem Scheitern immer wieder aufgestanden sind und einfach weiter gemacht haben.

Zum Nachdenken: Der Weg

Gibt es unüberbrückbare Distanzen?

Angst Nummer 2: „Ich kann das nicht bzw. ich bin (noch) nicht bereit dazu!“

Kein Mensch erwartet von dir, dass du sofort alles können musst. Außer vielleicht du selbst. Auch Profis und Experten können nicht alles sofort. Meistens steckt jahreslanges Training und harte Arbeit hinter ihrem Erfolg. Es ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen. So läuft das im Leben nicht. Alles ist ein Prozess und du wirst nur lernen, dich Schritt für Schritt weiterzuentwickeln, indem du erst einmal irgendwie anfängst. AUCH, wenn du denkst, dass du dazu (noch) nicht bereit bist oder wenn du denkst, dass du etwas nicht kannst. Denn wenn du darauf wartest, wirst du ewig warten. Der Erfolg wird sich nach und nach zeigen, wenn du erst einmal aktiv wirst und ins Handeln kommst.

Zum Nachdenken: Der Plan

Angst Nummer 3: „Was ist, wenn ich es nicht durchziehe?“

Menschen, die die größten Berge bestiegen haben, haben vor allem eines getan: Sich immer nur auf den nächsten Schritt konzentriert. Denn dieser eine nächste Schritt ist immer machbar. Verliere dich nicht im großen Ganzen, sondern fokussiere dich immer nur auf den nächsten kleinen Schritt, den du bewältigen möchtest. Ängste vor einem Neuanfang kann dir zum Beispiel auch der Heilstein Rhodonit nehmen, da er gerade bei Veränderungen und Erneuerungsprozessen eine gute Wirkung haben soll.