Bookmark

Hausmittel gegen Kopfschmerzen – Wenn der Schädel brummt

So hört das Hämmern im Kopf auf

Schluss mit dem Presslufthammer im Kopf!
Schluss mit dem Presslufthammer im Kopf!
© Carolina Heza via Unsplash

Kopfschmerz ist eine Volkskrankheit, mit der jeder schon einmal in Kontakt gekommen ist. Die Ursachen können neben physischen Ursprüngen wie beispielsweise Unfälle oder zu starke Belastung der Muskeln auch psychologische Ursachen wie Stress haben. Wenn du vorerst auf Schmerzmittel verzichten und auf natürliche Alternativen zurückgreifen möchtest, bist du bei uns richtig.

Hier sind fünf Hausmittel gegen Kopfschmerzen, die du ausprobieren solltest, wenn sich dein Kopfschmerz das nächste Mal meldet:

1. Nackenübungen

Kopfschmerzen gehen oft mit Verspannungen im Nacken einher, daher ist es wichtig, die Muskulatur im Nacken und Schulterbereich regelmäßig zu dehnen und zu lockern. Nackenübungen sind ein Hausmittel gegen Kopfschmerzen, dass man immer und überall anwenden kann. Setz dich einfach aufrecht auf einen Stuhl, eine Mauer oder einen Stein, beuge deinen Kopf langsam nach vorne und hebe ihn wieder in die Ausgangsposition zurück. Neige dann deinen Kopf abwechselnd langsam nach rechts und links und ziehe dabei die entgegengesetzte Schulter nach unten. Zum Schluss den Kopf einmal in beide Richtungen drehen, aber nicht überstrecken!

7 einfache Tricks bei Nackenschmerzen

2. Pfefferminzöl

Ein sehr wirkungsvolles Hausmittel gegen Kopfschmerzen ist Pfefferminzöl. Das belegte unter anderem eine Studie der Kieler Universitätsklinik für Neurologie. Das im Pfefferminzöl enthaltene Menthol wirke schmerzbetäubend, außerdem hemme es die Wirkung des Schmerz-Nerven-Botenstoffs Serotonin.

Bei Druckkopfschmerzen solltest du das Pfefferminzöl großflächig auf deine Stirn und Schläfen verteilen und sanft einmassieren. Vermeide Kontakt mit den Augen, da ätherische Öle stark reizen können.

Video Empfehlung

3. Koffein

Norwegische Wissenschaftler konnten in einer Studie der Nord-Trondelag Health Survey aus dem Jahr 2009 einen positiven Effekt von Koffein auf gelegentliche Kopfschmerzen feststellen. Koffein ist auch dann ein gutes Hausmittel gegen Kopfschmerzen, wenn sich ein Migräneanfall anbahnt oder niedriger Blutdruck den Kopfschmerz verursacht. Verengte Blutgefäße im Gehirn werden durch das Koffein wieder geweitet und dadurch besser durchblutet.

4. Wärme

Verspannte Muskeln sind nicht nur Folge einer falschen Haltung oder eines kalten Luftzugs, sondern können auch durch Stress entstehen. Wärmflaschen oder Kirschkernkissen entspannen die Schulter- und Nackenmuskulatur und lösen dadurch den Druck.

5. Massage

Durch Massagen können verspannte Muskeln gelockert werden. Wer beispielsweise bei der Arbeit viel und lange vor dem Computer sitzt, spürt den Schmerz oft hinter der Stirn. Unsere Augenmuskeln werden stark beansprucht und deswegen Können Massagen als Hausmittel gegen Kopfschmerzen dienen. Einfach mit den Fingerkuppen kreisförmig die Schläfen massieren.