Bookmark

Hast du Flugangst? 8 Methoden, die dir garantiert helfen

Entspannt in den Urlaub

Flugangst muss nicht sein, mit diesen 8 Tipps
Flugangst muss nicht sein, mit diesen 8 Tipps
© Suhyeon Choi via Unsplash

Oft wird die Vorfreude auf den Urlaub von diesem mulmigen Gefühl überschattet, das sich bereits auszubreiten beginnt, wenn man nur daran denkt, in die Nähe von einem Flugzeug zu gelangen. Da du auf diesen Artikel geklickt hast, wirst vermutlich auch du davon betroffen sein. Darum gibt es gleich ein paar Fun Facts zum Thema Flugangst, die dir zeigen, dass diese Panik eigentlich völlig unbegründet ist:

  • Der Start umfasst mehrere Phasen. Dir kommt er nur deswegen manchmal holprig vor, weil dich dabei dein Gleichgewichtssinn hinters Licht führt!
  • Fliegen ist statistisch gesehen die sicherste Art, zu reisen.
  • Weitere Statistiken belegen, dass eine Schifffahrt dem Gleichgewichtssinn viel schlimmer mitspielt, als ein Flug.
  • Flugzeuge haben so starke Bremsen, die selbst Porschefahrer neidisch werden lassen.

Um deiner Flugangst effektiv vorzubeugen und vor der Reise für eine entsprechende Beruhigung zu sorgen, kommen nun ein paar tolle Tipps für dich.

6 Tipps, wie du dein Leben ein wenig umweltfreundlicher gestalten kannst

Video-Empfehlung

Probier’s mal mit Gemütlichkeit!

  • Mach dir keinen Stress, packe die Koffer schon einige Tage vor Reisebeginn. Je entspannter du am Tag der Flugreise bist, umso besser sind dein Körper und Geist gestärkt.
  • Suche dir einen Sitzplatz am Gang aus. Dadurch umgehst du die Angst, dich eingesperrt zu fühlen und kannst dem Drang gar nicht nachgeben, aus dem Fenster zu schauen. Solange du dich beim Fliegen unsicher fühlst, solltest du das unbedingt sein lassen!
  • Nimm viel Flüssigkeit zu dir, verzichte aber auf Koffein. Das gilt auch für Energy Drinks.

Entlastung, wenn Panik aufkommt

  • Fühlst du dich unwohl? Zieh deine Schultern hoch in Richtung deiner Ohren. Atme tief ein, zähle innerlich bis zehn und lasse sie wieder fallen. Mach das ungefähr fünf Mal!
  • Wenn dir schon richtig übel wird, streichle deinen eigenen Bauch in kreisenden Bewegungen.
  • Sorge für Ablenkung. Nimm dir ein Buch mit, schau nach Möglichkeit einen Film oder hör Musik. Versinke in deine Tagträume, wenn dir das hilft!
  • Im allerschlimmsten Fall kannst du auch zu Baldriantropfen greifen. Meist ist schon das Wissen darum, dass du so etwas dabeihast, beruhigend genug. Du wirst sie dann gar nicht einmal wirklich brauchen.