Bookmark

Glückskekse selber machen: Dieses Mitbringsel kommt immer gut an!

Pures Glück in Keksform

Lass dich überraschen!
Lass dich überraschen!
© Charles Deluvio via Unsplash

Jeder liebt sie: Glückskekse, wie wir sie als Give-aways aus dem Chinarestaurant kennen! Die beinhalteten Botschaften sind unterhaltsam oder muten weise an. Wie du ganz einfach Glückskekse selber machen und mit welchen Sprüchen du sie bestücken kannst, das verraten wir dir in diesem Artikel!

Glückskekse selber machen: Woher kommt der beliebte Keks?

Der kleine, knusprige Keks, der geschmacklich an eine Eiswaffel erinnert, wird fälschlicherweise oftmals mit China in Verbindung gebracht. Ursprünglich stammt der Glückskeks allerdings aus Japan. Nach und nach wurde er in westlichen Gefilden populär. Die Amerikaner waren so begeistert von den versteckten Botschaften im Teigmantel, dass der Glückskeks in viele Chinarestaurants Einzug hielt. Das erklärt die gängige Assoziation!

Gefüllte Champignons mit Ziegenkäse

Video-Empfehlung

Glückskekse selber machen und verschenken

Glückskekse versorgen den Beschenkten mit spannenden Botschaften und schmecken zudem gut. Außerdem eignen sich die leckeren Backwerke hervorragend als kleine Mitbringsel für jeden Anlass. In eine schöne Schachtel oder in Zellophan verpackt, lassen sie sich besonders fein in Szene setzen. Glückskekse selber machen ist zudem einfacher, als man glauben mag!

Glückskekse selber machen: So gelingt der beliebte Keks!

Der Teig für selbstgemachte Glückskekse ist recht einfach zuzubereiten. Herausfordernder ist es, die Glückskekse nach dem Backen zu verarbeiten, denn das muss rasch gehen. Doch mit ein bisschen Übung und Geschick, geht auch das ganz leicht von der Hand.

Für etwa 20 Kekse brauchst du:

• 45 Gramm Butter
• 3 Eier
• 60 Gramm Puderzucker
• 60 Gramm Mehl
• 1 Prise Salz
• 20 Glücksbotschaften, am besten du notierst sie auf schmale Papierstreifen

Nun lässt du zunächst die Butter in einem Wasserbad zergehen. Parallel dazu trennst du das Eiweiß vom Eigelb und schlägst es danach mit dem Handrührgerät schaumig. Füge den Puderzucker zu. Weiterhin kräftig rühren und nun Salz und Butter beigeben. Zum Schluss siebst du das Mehl, fügst es hinzu und rührst so lange weiter, bis eine glatte Teigmasse entstanden ist.

Für die Extraportion Geschmack kannst du noch Aromen wie beispielsweise Vanille, Orange oder Rum hinzugeben.

Selbstgemachte Glückskekse backen

Der Backofen wird auf 180 Grad Celsius vorgeheizt. Du solltest immer nur 2-3 Kekse auf einmal backen, da du sie nachher sehr rasch weiterverarbeiten musst. Den Teig streichst du kreisförmig und dünn auf einem Backpapier aus. Etwa acht bis zehn Zentimeter Durchmesser sind ideal, am besten zeichnest du dir die Konturen vor.

Backe deine Glückskekse etwa fünf Minuten lang. So lange, bis die Ränder bräunlich werden.

Glückskekse selber machen: die richtige Falttechnik

Nun muss es schnell gehen! Den Teig kannst du nur innerhalb einer kurzen Zeitspanne falten, danach wird er brüchig.

  1. Mit einem Pfannenwender löst du die Teigkreise vorsichtig vom Backpapier und legst sie auf einen Teller.
  2. Platziere die Botschaft mittig auf den Kreis und klappe diesen zusammen. Das Papier liegt nun im Teigmantel.
  3. Abschließend stülpst du die untere Seite des Halbkreises über den Rand eines Glases, damit der bekannte Knick entsteht. Alternativ kannst du deinen Glückskeks aber auch ein weiteres Mal falten.

Die besten Sprüche für deine selbstgemachten Glückskekse

Das Besondere am Glückskekse selber machen? Du kannst kreativ sein und die beinhalteten Sprüche und Weisheiten exakt auf den Beschenkten abstimmen:

  • Glück ist das einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt.
  • Ein großer Mensch ist, wer sein Kinderherz nicht verliert.
  • Wege entstehen, indem man sie geht.
  • Komm auf die dunkle Seite. Wir haben Kekse!
  • Das neue Jahr bringt dir Glück!
  • Achtung: Dieser Keks kann Spuren von Glück enthalten!
  • Geld allein macht nicht glücklich.
  • Ein Wunsch geht in Erfüllung!
  • Das Schicksal meint es gut mit dir!

Backmischung im Glas: Süße Liebe auf Vorrat

Anleitung zum Verschenken oder selbst backen

Süßer Flammkuchen selbstgemacht

Backen muss nicht schwer sein