Bookmark

Die Magie der Gelassenheit: So findest du innere Ruhe

Take it easy!

Nimm das Leben nicht so ernst.
Nimm das Leben nicht so ernst.
© Roberto Nickson via Unsplash

Heutzutage gehören Stress, Zeitdruck und Sorgen zu dem Alltag der meisten Menschen. Tagtäglich finden wir tausend Gründe, um regelrecht aus der Haut zu fahren und uns die Haare zu raufen. Doch viele Menschen wissen nicht, dass es gänzlich bei uns liegt, ob wir unseren alltäglichen Herausforderungen mit Stress oder mit Gelassenheit begegnen.

Warum Gelassenheit manchmal der schwerere Weg ist

Fakt ist: Das Leben läuft nicht immer so, wie wir es gerne hätten. Genauer gesagt, läuft es sogar recht selten so, wie wir es gerne hätten.
Anstatt uns an Gelassenheit zu erinnern, neigen wir im Alltag viel zu oft dazu, negatives Einwirken mit negativen Reaktionen kompensieren zu wollen. Denn schon als Kleinkinder lernen wir, dass es sich durchaus lohnt auf unangenehme Impulse, wie Hunger oder Langweile mit Schreien und Weinen zu reagieren. Im Erwachsenen-Alltag funktioniert diese Art von Trotzreaktion selbstverständlich nicht mehr, doch ist uns allen bekannt: Wenn das Leben mal wieder nicht nach Strich und Faden läuft, ist es einfach bequemer zu meckern und sich aufzuregen, anstatt zu lächeln und mit den Schultern zu zucken.
Deshalb sollten wir in unserem tiefsten Inneren eine positive Grundhaltung aufbauen, mit anderen Worten, etwas mehr Gelassenheit in unser Leben lassen, sodass uns kleine Ärgernisse nicht mehr gleich entwurzeln können.

Meditation: Innere Ruhe in der Wüste

Video-Empfehlung

Wie die richtige Portion Gelassenheit dein Leben verändert

Betrachtest du dein Leben mit mehr Gelassenheit, wirst du einen Schneeball-Effekt an positiven Ereignissen als Folge beobachten können. Denn gelassene Menschen sind:

  • Souveräner
  • Durchsetzungsfähiger
  • Ruhiger
  • Entspannter
  • Gesünder
  • Rundum glücklicher

Wie Gelassenheit ein Teil deiner Einstellung wird

Wenn du nicht möchtest, dass jeder Windhauch dich zwangsweise aufs offene Meer hinauswhet, musst du deinen metaphorischen Ruhe-Anker auswerfen.
Diese Tipps ermöglichen dir mehr Gelassenheit in dein Leben zu lassen:

Reflektiere deine impulsiven Taten

Wenn dich ab heute etwas stresst oder ärgert, dann vermeide, dass deine Emotionen Oberhand über dein Handeln und Denken nehmen. Stattdessen solltest du versuchen, tief Luft zu holen, dir das Wort Gelassenheit in den Kopf rufen und zu reflektieren, warum du dich jetzt aufregst und ob es tatsächlich an der Situation liegt, oder das eigentliche Problem nur in deinem Kopf stattfindet. So wirst du meistens die Erfahrung machen, dass sich die negativen Emotionen gar nicht lohnen, da sie uns nur Energie rauben.

Betrachte dein Umfeld mit Liebe

Das mag jetzt gar etwas drastisch klingen, aber wenn du dich ständig von allem und jedem stressen lässt, dann solltest du einfach deine Ansicht auf die Welt ändern. Betrachtest du dein Umfeld mit Liebe und Nachsicht, dann wird dich auch nichts mehr so schnell aus der Ruhe bringen können. Denn wir sind alle Menschen und machen alle Fehler – was lohnt es sich da, sich über jeden Einzelnen von ihnen aufzuregen!

Stelle dich deinen Ängsten

Wenn Ängste und Sorgen deinen Alltag kontrollieren, dann solltest du dich jeden Tag mit eben diesen Ängsten konfrontieren. Nicht umsonst heißt es: Tu jeden Tag etwas, das dir Angst macht. Denn wenn du dich dauerhaft an die Überwindung deiner Ängste gewöhnst, dann kannst du diese in Zukunft mit mehr Gelassenheit betrachten, da das Gefühl der Angst nichts Neues mehr für dich ist.

Vertraue der Zukunft

Wenn etwas in deinem Leben mal wieder völlig schief läuft, mache dir einfach bewusst, dass es vielleicht einen Grund dafür gibt. Vielleicht bereitet dich das Leben nur auf etwas viel Besseres vor und am Ende des Tages trittst du als Gewinner hervor. Es lohnt sich also mit Gelassenheit in die Zukunft zu blicken, wenn du dir verinnerlichst, dass Positives, sowie Negatives, sowieso seinen Platz in deinem Leben finden wird.

Meditationen für mehr Gelassenheit

Die richtigen Achtsamkeitsmeditationen, die dich an das Hier und Jetzt erinnern und dir die Möglichkeit bieten, dich wieder mit deinem Selbst zu verbinden, können dich auch auf Dauer gelassener machen.
Setze dich also an einen ruhigen Ort, schließe deine Augen und konzentriere dich voll und ganz auf deinen Atem. Versuche jeden Gedanken, der vor deinem inneren Auge auftaucht zu akzeptieren und ihn daraufhin weiter zu schicken. Wenn du diese Übungen über einen längeren Zeitraum, für einige Minuten praktizierst, dann wird dir auffallen, dass du auch den Alltag mit mehr Gelassenheit betrachten kannst.

Schöne Mantras, die dir helfen, deinen Alltag mit Gelassenheit zu begegnen

  • Nicht zu viel denken, du könntest Probleme schaffen, die vorher gar nicht da waren
  • Jede Entscheidung, die ich treffe, ist die richtige für mich
  • Das, was passiert, ist das Einzige, was passieren konnte (indianisches Gesetz)
  • Ich verliere nie – Entweder ich gewinne, oder ich lerne dazu
  • Ich kann Unangenehmes aushalten
  • Da, wo die Angst ist, ist der Weg (indianische Lebensweisheit)
  • Ereignis ist das, was die Welt macht. Erlebnis ist das, was wir daraus machen. -Mohsen M. Charifi