Bookmark

Gefühle zeigen: Verstecke dich nicht

Liebe, Lache, Weine – Lebe!

Verstecke deine Gefühle nicht.
Verstecke deine Gefühle nicht.
© Giulia Bertelli via Unsplash

Ob Angst, Wut, Liebe oder Freude; Gefühle sind die komischen Vorgänge, die wir oft in unserem Herzen oder Bauch spüren, die von unserem Verstand allerdings oft nicht so recht erfasst werden können. Manche Gefühle treten scheinbar aus dem Nichts auf und verschwinden genauso schnell, wie sie gekommen sind. Andere Gefühle verlassen uns ein Leben lang nicht. Die meisten Menschen sind wahre Meister darin geworden, ihre Gefühle zu verstecken. Doch warum ist das so? Warum du deine Gefühle zeigen solltest:

Selbstliebe: So lernst du dich selbst zu schätzen

Warum die Liebe zu dir selbst so kraftvoll ist

Warum Gefühle zeigen Angst machen kann

Wir machen meist schon in sehr jungen Jahren die Erfahrung, dass man, sobald man seine Gefühle offen präsentiert oft negative Konsequenzen zu tragen hat.
Wir haben uns eingeprägt, dass wir dadurch…

…eine Angriffsfläche bieten
…das Risiko eingehen, missverstanden zu werden
…andere Menschen überfordern und abschrecken

Wie die Geburtenfolge unser Liebesleben beeinflusst

So ist es für viele Menschen zum Beispiel schwierig, vor anderen zu weinen. Sie haben Angst, dass sie als schwach angesehen werden oder andere Menschen ihren Zustand zu ihrem eigenen Vorteil ausnutzen. Wahre Gefühle zeigen die Wenigsten gern.

Warum du anderen Menschen öfter deine Gefühle zeigen solltest

Oftmals ist die Angst davor, sich seinen Emotionen hinzugeben und sie vor anderen Menschen preiszugeben überhaupt nicht begründet. Im Gegenteil: Darum ist Gefühle zeigen in vielen Situationen von Vorteil:

Video Empfehlung

  • Du wirkst authentisch
    Menschen, die offen zu ihren Gefühlen stehen wirken oft sympathisch, da sie signalisieren: Ich habe keine Angst zu zeigen, wer ich wirklich bin.
  • Du sparst dir Zeit
    Stehst du klipp und klar zu deinen Gefühlen, bietet sich auch dir gegenüber kein Raum für Lügen und Spielchen. Damit ersparst du dir – aber auch deinen Mitmenschen – viel Zeit und Grübelei.
  • Du lernst dich selbst kennen
    Wir unterdrücken oft unsere Gefühle bis zu dem Punkt, wo wir selbst nicht mehr bemerken, dass wir sie überhaupt haben. Durch das Gefühle zeigen, hast du auch die Möglichkeit ins Reine mit dir selbst zu kommen und zu Selbstliebe zu finden.
  • Du zeigst Menschlichkeit
    Wenn du dich herzlich über eine schöne Geste freust, einen Mitmenschen stürmisch umarmst oder vor Verärgerung gegen den Laternenmast trittst, beweist du doch letztendlich nur dass du ein Mensch mit Emotionen und kein Roboter bist. Und das ist doch gerade das Schöne am Leben.