Bookmark

Ganzkörpermassage: Ablauf und Wirkung

Das Rundum-Sorglos-Paket

Eine Ganzkörpermassage ist wohltuend für Körper und Geist.
Eine Ganzkörpermassage ist wohltuend für Körper und Geist.
© Pixabay.com via Pexels

Eine Ganzkörpermassage hilft nicht nur gegen körperliche Verspannungen und Blockaden, sie ist ein echter Tausendsassa, wenn es um ganzheitliches Wohlbefinden geht. Körperliche, geistige und seelische Entspannung ist garantiert! Ablauf einer Ganzkörpermassage, ihre positiven Effekte sowie Tipps und Tricks, Ganzkörpermassagen selber durchzuführen, erfährst du hier!

Ganzkörpermassage: Welche Körperteile werden einbezogen?

Vielleicht stellst du dir die Frage, welche Körperpartien bei einer Ganzkörpermassage massiert werden. Grundsätzlich sind das alle, außer den erogenen Zonen. Natürlich können einzelne Körperteile aber auch ausgespart werden, wenn die Berührung dort unangenehm ist.

Massiert werden können in der Regel

  • Rücken inklusive Schultern
  • Nacken
  • Arme/Hände
  • Beine/Füße
  • Kopf/Gesicht
  • Dekolleté/Brustmuskel
  • Bauch

DIY Stressball

Video-Empfehlung

So triffst du Vorbereitungen für das Entspannungserlebnis

Wie bei jeder Massage, trifft man auch bei der Ganzkörpermassage einige Vorkehrungen, damit die Sache zum Wohlfühlerlebnis wird:

  • Wesentlich ist eine geeignete Raumtemperatur. Da eine Ganzkörpermassage in der Regel unbekleidet stattfindet, sollte diese keinesfalls unter 22 Grad liegen.
  • In einer Praxis nimmst du auf der Massageliege Platz. Für privates Massieren in den eigenen vier Wänden tut es aber jede bequeme Unterlage. Zu weich sollte der Untergrund jedoch nicht sein.
  • Das A&O jeder guten Ganzkörpermassage: Massageöl! Es wärmt den Körper, macht ihn geschmeidig und aufnahmefähig für die folgende Behandlung. Pflanzenöle sind gut geeignet, beispielsweise mit Mandel- oder Jojobaöl liegt man nie falsch! Zum Abdecken der gerade nicht massierten Körperpartien benötigt man außerdem Tücher.
  • Und auch darüber hinaus gibt es Dinge, die die Ganzkörpermassage zu einem ganz besonderen Ereignis werden lassen: Düfte, sanfte Klänge sowie angenehme Lichtquellen beispielsweise.

Ablauf der Ganzkörpermassage und was du beachten solltest

Der Ablauf einer Ganzkörpermassage variiert, je nach Massierendem beziehungsweise Vorliebe des Massageempfängers. Deshalb wird dir in Folge ein möglicher Verlauf beschrieben. In der Regel dauert die Ganzkörpermassage etwa eine Stunde. 

  • Nach der Begrüßung, entkleidest du dich und nimmst auf einem Handtuch auf der Massageliege bäuchlings Platz. Der Intimbereich wird abgedeckt, meistens auch andere Körperpartien, die gerade nicht massiert werden. 
  • Häufig startet die Ganzkörpermassage am Rücken. Der Masseur verteilt das Massageöl und nimmt so Hautkontakt auf. Anschließend wird in Ausstreichungen links und rechts neben der Wirbelsäule zum Steißbein hin massiert. Auch Schultergürtel und gegebenenfalls Nacken werden mit geeigneten Massagegriffen bedacht. Mit unterschiedlichen Massagetechniken (streichen, kneten, klopfen etc.) löst man Verspannungen und die Durchblutung wird angeregt. Wichtig: Auf Knochen, Gelenke und auch die Nieren darf niemals direkter Druck ausgeübt werden!
  • Als nächstes sind Arme und Beine an der Reihe. In der Regel wird zum Herzen hin massiert. Waden und Oberschenkel können stärker geknetet werden, bei den Armen ist etwas mehr Vorsicht geboten. Manche Masseure massieren eventuell auch Reflexzonen an Händen und Füßen.
  • Nachdem du dich nun auf den Rücken gedreht hast, kommt dein vorderer Teil in den Genuss der Ganzkörpermassage. Häufig wird an den Beinen begonnen. Wichtig: Keinen Druck auf die Schienbeinknochen ausüben! Bei den Oberschenkeln kann auch die Vorderseite stärker massiert werden. Den Bauch verwöhnt man in der Regel mit sanften Ausstreichungen im Uhrzeigersinn. 
  • Auch die Brustmuskulatur wird bei vielen Ganzkörpermassagen berücksichtigt. Vom Schlüsselbein ausgehend wird sanft seitlich hinunter zum Rippenbogen gestrichen und über das Brustbein wieder zurück zum Schlüsselbein. Ist dir das unangenehm, solltest du nur Bescheid geben. Die Arme werden in sanftem Bewegungen ausgestrichen, die Oberarme auch mit intensiveren Massagetechniken bedacht.
  • Bei manchen Ganzkörpermassagen ist außerdem eine Massage von Kopf und Gesicht beinhaltet.
  • Zum Abschluss der Ganzkörpermassage wird häufig erst die rechte, dann die linke Körperhälfte komplett ausgestrichen.

Selbstverständlich kann genau so auch eine Ganzkörpermassage zu Hause aussehen.

Ganzkörpermassage: Das bewirkt sie

Die beschriebene klassische Ganzkörpermassage, aber auch andere Massageformen, wie zum Beispiel Hot Stone Massage, Cold Stone Massage, Ayurveda Massage oder Klangmassage haben positive Wirkung auf deinen Körper:

Ganzkörpermassage …

… wirkt durchblutungsfördernd

… regt den Lymphfluss an 

… löst Blockaden und Verspannungen

… entspannt

… wirkt positiv auf innere Organe

… setzt Glückshormone frei

… stärkt das Immunsystem

… lässt uns abschalten

… reduziert Stress

… kann positiv aufs Herz-Kreislaufsystem wirken