Bookmark

Frei sein aus dem Herzen heraus: Lass dir Flügel wachsen

So wirfst du alle Sorgen über Bord

Frei sein bedeutet vor allem eines: Loslassen können.
Frei sein bedeutet vor allem eines: Loslassen können.
Photo by David Clode on Unsplash

Endlich frei sein! Negative Gedanken und ungeliebte Abschnitte deines Lebens einfach verschwinden lassen. Das klingt so unglaublich traumhaft und gleichzeitig auch unwirklich. Denn wie einfach soll das schon gehen, ein Leben zu führen, das man ganz nach eigenen Wünschen und Vorstellungen verbringt. Nimmst du dir einen Augenblick lang Zeit, um darüber nachzudenken, was genau das eigentlich für ein Ausmaß ist, dass es dein Leben ist – und nicht das von irgendjemandem – fällt es dir im Gegenteil sogar ziemlich schwer, dich weiter fremdbestimmen zu lassen. All die Sorgen über Bord zu werfen ist einfacher, als man zunächst denkt. Warum das so ist, erklären wir dir gerne!

Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird – Frei sein von wäre, hätte, könnte

Ein alter Spruch, der viel Weisheit in sich birgt. Oft neigen wir einfach dazu, uns sofort unbändige Sorgen zu machen, weil es so viele mögliche Szenarien gibt, wie eine Situation ausgehen könnte. „Was wäre, wenn?“, ist die Frage, die dann omnipräsent im Raum steht. Mit frei sein hat das allerdings leider nichts zu tun.

Das sind die 4 besten Lebensmittel für unser Gehirn

Während es in manchen Lebenslagen durchaus von Vorteil ist, auf ein Gespräch oder eine Situation vorbereitet zu sein, solltest du nicht immer nur auf dieses Prinzip zurückgreifen. Einiges lässt sich sowieso nicht ändern – Stichwort Schicksal. Übst du dich daher stattdessen in Akzeptanz und nimmst die Dinge so, wie sie kommen, wirft dich so schnell nichts aus der Bahn. Außerdem verlieren Probleme nach einer guten Mütze Schlaf oft an Bedrohlichkeit. Willst du frei sein, ist das der erste große Schritt in die richtige Richtung.

Video Empfehlung

Deine Gedanken müssen frei sein

Lerne, dich nicht schlecht zu fühlen, weil dir die Gesellschaft vermittelt, dass ein gewisser Gedankengang nicht in Ordnung ist. Auf sein eigenes Seelenwohl zu achten wird heutzutage vorschnell mit Egoismus verwechselt aus genau diesem Hamsterrad solltest du auszubrechen lernen, wenn du frei sein willst.

Dürfen deine Gedanken frei sein, wirst du dich selbst nicht mehr mit negativen Gefühlen konfrontieren und kannst es einfach genießen, du selbst zu sein. Du wirst Dinge viel leichter mit dir vereinbaren können, schneller zu einem guten Lösungsweg finden und vor allem auch herausfinden, was du eigentlich in deinem Leben erreichen möchtest.

Übernimm Verantwortung für dich selbst

Wenn du schon dabei bist, dich von den Falschansichten der heutigen Gesellschaft zu befreien, damit du frei sein kannst, musst du unbedingt lernen, für dich selbst einzustehen. Es bedarf keinen Perfektionismus, damit du den gesunden Willen entwickelst, deine Wünsche selbst in die Tat umzusetzen. Probier dich einfach an einem neuen Gebiet aus, bevor du alles hinwirfst und dir einredest, dass du es doch sowieso nicht schaffen wirst. Versuch es wenigstens! Wenn es nicht funktioniert, hast du noch immer die Gelegenheit, dir einen Plan B auszudenken.

Ordne deine Prioritäten, um frei zu sein

Was ist dir wichtig, was wünschst du dir? Sei dir immer im Klaren darüber, wie es um deine Prioritäten steht und verliere diese niemals aus den Augen. Das kann bei der eigenen Gesundheit beginnen und bei der Familie enden. Frei sein bedeutet nämlich nicht, dass du keine Zeit mehr für Freunde, Bekannte oder Familie aufbringen kannst. Ganz im Gegenteil! Du wirst dadurch herausfinden, wer in deinem Leben wirklich wichtig ist.

 

Auch in einer Beziehung ist frei sein sehr wichtig, denn nur wenn du dich nicht von deinem Partner abhängig machst, kannst du dein wahres Ich entdecken und leben. Du selbst musst zufrieden sein – mit dir und deinem Leben. So hast du jede Menge Liebe zu geben und dein Partner wird zu einer Wahl anstatt einer Notwendigkeit.