Bookmark

Erwartungen: Warum ein Leben ohne sie viel entspannter ist

Lass es auf dich zukommen

Lass alle Erwartungen hinter dir und werde glücklich
Lass alle Erwartungen hinter dir und werde glücklich
© Rawpixel via Unsplash

Viele Menschen haben Erwartungen an dich und nicht nur das, du hast auch stets Erwartungen an dich selbst. Manche sind selbstverständlich, doch viele belasten uns auch und geben uns das Gefühl ständig funktionieren zu müssen. Und das kann auf Dauer krankmachen. Wieso wir uns viel eher fragen sollten „Was will ich?“ und wieso ein Leben ohne Erwartungen viel entspannter ist, erfährst du in diesem Artikel.

Sie bringen Druck in dein Leben

Wenn wir ein Leben voller ständiger Erwartungen leben, laufen wir ihnen meist hinterher. Wir werden meist nie den Punkt in unserem Leben erreichen, in denen wir es schaffen, allen Erwartungen gerecht zu werden. Dabei kommt diese Erwartungshaltung meist nicht nur von uns selbst. Schon in der Schule erwarten Lehrer und Eltern von einem immer auf den Punkt zu liefern.

5 Gründe, lieber komisch und verrückt zu sein, als langweilig

Video-Empfehlung

Natürlich ist es wichtig, seine Hausaufgaben zu erledigen, doch viele Eltern haben viel zu hohe Erwartungen an den eigenen Nachwuchs. Das kann damit zusammenhängen, dass sie in ihrer eigenen Jugend nicht genug gefördert worden sind oder einfach nur, weil sie die bestmögliche Bildung für ihr Kind wollen.

Doch ohne Erwartungen lebt es sich viel entspannter und wir können ohne Angst jemanden zu enttäuschen, an alles herangehen.

Eigene Erwartungen an sich selbst

Doch häufig sind es nicht die Erwartungen, die von außen an uns herangetragen werden, sondern unsere eigenen Erwartungen, die uns am meisten unter Druck setzen. Das kann verschiedene Gründe haben:

Häufig vergleich wir uns mit Menschen aus unserem Umfeld, die (scheinbar) erfolgreicher sind, als wir selber. Dann wollen wir ihnen nacheifern, und steigern unsere eigenen Erwartungen immer mehr. Wenn wir ihnen jedoch nicht gerecht werden, kann uns das innerlich kaputtmachen.

Manchmal haben wir jedoch auch viele Erwartungen an uns selbst, weil wir das Gefühl haben, dass wir Menschen in unserem Umfeld stolz machen wollen. Doch die Menschen, die uns am nächsten stehen, lieben uns auch ohne unsere besonderen Erfolge bedingungslos.

Das eigene Leben an erste Position stellen

Das Leben verläuft nie genauso, wie wir es uns vorgestellt haben. Und gerade das macht es doch so schön. Wenn wir unser Leben immer an den Erwartungen anderer orientieren, verlieren wir dabei schnell eines aus den Augen: Uns selbst. Wir stellen die Erwartungen und Wünsche unserer Mitmenschen häufig in den Vordergrund, weil wir es allen recht machen wollen und keinen enttäuschen möchten. Dabei bleiben wir selbst oft auf der Strecke. Wenn wir anfangen Erwartungen zu priorisieren oder sie ganz aus unserem Leben zu streichen, verblasst auch der Druck, immer perfekt sein zu müssen.

Wie du dich von Erwartungen befreien kannst

Zuerst einmal heißt von Erwartungen befreien nicht automatisch, dass du dich auch von den Menschen in deinem Leben befreien musst, die diese an dich stellen.

Du solltest nur wissen: Du kannst nichts daran ändern, wie Menschen denken oder was sie zu dir sagen, du kannst nur ändern, wie du damit umgehst und darüber denkst.

Du solltest Erwartungen auch einfach mal loslassen können, und realisieren, dass im echten Leben nicht immer alles so verläuft, wie wir es gerne hätten. Dafür ist das Leben einfach viel zu spannend.