Bookmark

Auf den Spuren von Elfen: Gibt es sie wirklich?

Mythische Wesen und Naturgeister

Was sind Elfen und exitieren sie wirklich?
Was sind Elfen und exitieren sie wirklich?
© Sarah Mak via Unsplash

Elfen, Feen, Naturwesen – es gibt eine Reihe verschiedener Begriffe, welche die Entitäten beschreiben, die man mit dem Geist der Natur in Verbindung bringt. Seit jeher fragt sich die Menschheit, ob sie denn wirklich existieren. Wir haben uns für dich mit den Naturgeistern auseinandergesetzt und alle interessanten Infos über sie herausgefunden.

Elfen gelten als Hüter der Pflanzen und Tiere

Elfen sind Naturgeister, die ihren Ursprung in der nordischen Mythologie haben. Ihre Hauptaufgabe soll es sein, das Leben auf unserem Planeten zu schützen und dafür zu sorgen, dass es gedeiht. Oft werden Elfen lokale Mythen über seltsame Ereignisse in Wäldern zugesprochen, die sich weder mit Hexen, noch mit dem Erscheinen von scheuen Tieren erklären lassen:

Ursprünglich stammen sie aus der nordischen Mythologie, in der Elfen auch als Licht- und Schwarzalben bezeichnet werden. Im späteren Mittelalter entwickelte sich auf Basis dieser Annahme der Begriff vom Alb, einem Unhold, der für schlechte Träume bekannt ist. Darauf stützt sich in weiterer Folge der Begriff des Alptraums.

Das Elfen- oder auch Feenvolk wird als eine Gruppierung magischer Wesen verstanden, die weder Geister, noch andere paranormale Wesen sind. Vielmehr soll es sich dabei um eine Verkörperung der vier Elemente unserer Natur handeln. Aus diesem Grund gibt es auch viele Berichte über scheinbare Begegnungen mit Feen, bei denen sie sich in Form von faustgroßen Lichtkugeln fortbewegen.

Video Empfehlung

Der Unterschied zwischen guten und bösen Elfen

Gute Elfen sind neugierige Wesen, die dir zur Seite stehen und dir helfen möchten. Sie sind friedlich und tanzen oder singen gerne, lassen deinen Garten gedeihen und leben abseits von Wäldern auch auf blühenden Wiesen und am Meer. Doch sie können launisch und leicht zu reizen sein.

Böse Elfen hingegen sind dir von Grund auf negativ gesinnt und sorgen für Streitsituationen und bringen Krankheiten mit sich.

Kennst du zum Beispiel die Geschichte der Wechselbälger? Im europäischen Mittelalter war der Glaube verbreitet, dass Elfen, Zwerge oder andere bösartige Wesen Babys gegen ihre eigenen austauschten, um den Menschen zu schaden. Das hatte die Folge, dass Mütter aus Angst ihre eigenen Kinder aussetzten, um sich vor dem Bösen zu schützen. Viele Babys kamen so auf tragische Weise ums Leben. Der Glaube rund um diese bösartigen Elfenwesen hielten sich vom elften bis hin ins 19. Jahrhundert.

Gibt es verschiedene Elfen-Völker?

Eine logische Erklärung dafür, weshalb es keine einheitliche Ansicht über ihre Persönlichkeit gibt, wäre die Existenz verschiedener Feenvölker. Zum Teil wird sogar vermutet, dass verschiedene Wesen ursprünglich Elfen sind, obwohl es ihr Name nicht vermuten lässt. Das trifft auf Kobolde, Trolle, Gnome und sogar Wichtel zu. In einigen Gedichten ist sogar von Königen der Elfenvölker die Rede.

Verschiedene Arten von Elfen

Naturelfen: Sie sind für die Natur und die Pflanzen verantwortlich und pflegen Blumen, Bäume und andere Gewächse. Sie hauchen ihnen Leben ein und sorgen für deren Wohlergehen. Sie im Garten zu haben ist laut Mythos ein wahrer Segen.

Mondelfen: Diese Elfen sollten in der Nacht aktiv sein. Sie fangen das Mondlicht in Kristallen ein und verwenden es als Heilmittel.

Wasserelfen: In der Mythologie sind sie für den Schutz von Seen, Flüssen und anderen Gewässern verantwortlich und haben einen ausgeprägten Sinn für Humor.

Feuerelfen: Diese Elfen sollten zwar freundlich sein, aber leicht zu erzürnen sein. Sie sind die einzigen Wesen, die mit der Kraft des Feuers gegen böse Dämonen vorgehen können sollen.

Naturgeister, die die Welt regieren?

Jede Elfenart hat ihre Aufgabe in der Natur. In der Mythologie werden die Wunder der Natur durch das Wirken der Elfen erklärt. Die Suche nach Erklärung, wie unsere Welt funktioniert, war durch den Mangel an naturwissenschaftlichem Wissen dem Übernatürlichen zugeschrieben. Das Unerklärliche hat somit einen Sinn ergeben. Ob es Elfen wirklich gibt, ist umstritten, da es keine wissenschaftlichen Beweise für sie gibt.

Doch ob man nun an Elfen und Naturgeister glaubt oder nicht: Wäre es nicht schön einmal eine kleine Elfe durch den Garten schwirren zu sehen, die fleißig deine Blümchen bestäubt?