Bookmark

Einschlafprobleme? Diese Tipps ermöglichen dir einen erholsamen Schlaf

Abends wieder einschlafen können

So bekommst du  eine erholsame Nacht
So bekommst du eine erholsame Nacht
© Annie Spratt via Unsplash

Um richtig funktionieren zu können, brauchen wir genügend Schlaf. Im besten Fall, sollte man zwischen sieben und neun Stunden schlafen, um am nächsten Morgen fit in den Tag starten zu können. Manchmal will es mit dem Einschlafen aber einfach nicht klappen. Was du trotzdem tun kannst, um ins Land der Träume zu finden, verraten wir dir hier.

Abendroutine einhalten

Dein Körper kann darauf trainiert werden zu wissen, dass es demnächst ins Bett geht. Versuche dich also jeden Abend auf dieselbe Weise Bettfertig zu machen, indem du eine bestimmte Reihenfolge einhältst. Der Körper gewöhnt sich so an den Ablauf und fährt mit jedem Schritt etwas mehr herunter.

6 Tipps für einen erholsamen Schlaf

Video Empfehlung

Regelmäßiger Schlafrhythmus

Versuche immer die gleichen Einschlaf- und Aufwachzeiten einzuhalten. Auch am Wochenende. Dadurch stellt sich eine innere Uhr, nach der sich dein Körper irgendwann von ganz alleine richtet. Du solltest möglichst nicht länger als eine halbe Stunde von diesen Zeiten abweichen.

Ganz wichtig: Wenn du müde bist, geh ins Bett! Ansonsten überschreitest du eine Art „Müdigkeits-Zeitfenster“ und bist danach wieder wach.

Wieder aufstehen

Sollte es mit dem Einschlafen einfach nicht klappen wollen, kann es helfen einfach wieder aufzustehen. Das mag zwar absurd klingen, aber sich ständig unruhig herumzuwälzen stresst zusätzlich und macht die Situation nicht besser. Am besten ein Buch lesen, bis man wieder müde wird und abschalten kann.

Auf keinen Fall zu Handy, Laptop oder Fernseher greifen. Das künstliche Licht macht wieder wach.

Essen kurz vor dem Schlafengehen vermeiden

Im besten Fall isst man vier Stunden vor dem Zubettgehen nichts. Man sollte seinen Verdauungstrakt in der Nacht nicht zu sehr auf Trap halten. Der braucht schließlich auch seine Ruhe.

Im Dunkeln schlafen

Das Schlafhormon Melatonin wird im Dunkeln ausgeschüttet. Deswegen sollte es möglichst dunkel im Zimmer sein, da Tageslicht aber auch künstliches Licht die Ausschüttung hemmt.

Bewegung

Sorge immer dafür, dass du tagsüber genügend Bewegung hast. Dadurch bist du abends müde und dein Körper sehnt sich nach Schlaf, um seine Reserven wieder aufzufüllen.

Aber Vorsicht: etwa zwei Stunden vor dem Schlafengehen solltest du keinen Sport mehr treiben, da du deinen Körper damit nur wacher machst, indem du den Blutkreislauf anregst.