Bookmark

Edelsteinwasser: So gut tut es deinem Körper

Heilkraft, die von innen wirkt

Edelsteinwasser lässt sich ganz leicht selbst machen.
Edelsteinwasser lässt sich ganz leicht selbst machen.
© Kira auf der Heide via Unsplash

Heilsteine wie Türkis, Bergkristall und Rubin haben laut Heilpraktikern nicht nur eine energetische Wirkung auf unseren Körper, wenn man sie bei sich trägt oder auflegt. Sie können angeblich sogar von Innen auf uns einwirken. Ein effektiver Weg, um sich die heilende Kraft von Edelsteinen zu Nutzen zu machen, soll daher das Trinken von Edelsteinwasser sein.

Edelsteine sind wahre Alleskönner

Edelsteine sollen Trinkwasser energetisieren und mit Mineralien und Spurenelementen versetzen können. Dieses Edelsteinwasser kann gegen zahlreiche Beschwerden eingesetzt werden. Vor allem bei Bluthochdruck, Bronchialerkrankungen, Depressionen, Wechseljahrbeschwerden, Migräne, Hauterkrankungen und zur Entgiftung sollen sich diese Heilsteine sehr gut eignen.

Sogar die Wasserhaltbarkeit soll sich durch die Heilsteine im Wasser spürbar verbessern.

Video-Empfehlung

Die besten Heilsteine bei Menstruationsbeschwerden

Die Grundmischung für Edelsteinwasser

Eine sehr beliebte Grundmischung für Edelsteinwasser setzt sich aus Bergkristall, Amethyst und Rosenquarz zusammen.

Der Bergkristall wirkt harmonisierend und unterstützt andere Steine in ihrer Wirkung. Der

Amethyst ist dafür bekannt, dass er das dritte Auge des Menschen öffnen und so einen Einblick in die Seele gewähren kann.

Rosenquarz hat im Allgemeinen eine reinigende Wirkung und stärkt das Herzchakra.

Zu dieser Grundmischung können nach Belieben weitere Edelsteine hinzugegeben werden. Mit Edelsteinen versetztes Leitungswasser schmeckt auch erfrischender und natürlicher – ähnlich wie frisches Bergquellwasser.

Wie stellt man Edelsteinwasser her?

Bevor du deine Lieblingsedelsteine in deine Karaffe legst, ist es wichtig zu wissen, ob sich diese zur Herstellung von Edelsteinwasser eignen. Denn nicht jeder Edelstein verträgt sich mit Wasser. Es gibt sogar Steine, die bei der Berührung mit Wasser giftige Substanzen freisetzen. Der Rhodonit  zum Beispiel sollte nur dann für Edelsteinwasser benutzt werden, wenn er keine schwarzen Einschlüsse enthält. Ansonsten ist er im Wasser giftig!

Am besten nimmst du dir eine schöne Glaskaraffe zu Hand, so kann das Edelsteinwasser auch optisch punkten. Dann gibst du deine gewaschene Heilsteinmischung in die Karaffe und füllst sie mit Leitungswasser auf. Wichtig ist, dass das Wasser zu Beginn mineralienarm und möglichst frisch ist. Diese Eigenschaften erfüllt Leitungswasser am besten. Verwende kein Wasser aus Plastikflaschen, wenn möglich.

Nun sollten die Steine etwa 12 bis 24 Stunden im Wasser ruhen. Während dieser Zeit übertragen sich die Mineralien und Spurenelemente ins Wasser.  Am nächsten Tag kannst du dein Edelsteinwasser trinken. Nehme regelmäßig kleine Mengen zu dir. So kann sich dein Körper nach und nach auf die Heilsteindosis einstellen.

Wichtig: Solltest du anhaltende und Beschwerden haben, solltest du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.