Bookmark

Drachenfrucht – Der pinke Exot aus den Tropen

Das mystisch angehauchte Obst

Die Drachenfrucht ist ein wahrer Augenschmaus, der auch gut schmeckt!
Die Drachenfrucht ist ein wahrer Augenschmaus, der auch gut schmeckt!
© Heather Schwartz via Unsplash

Die richtige Bezeichnung für dieses farbenprächtige Kakteengewächs lautet eigentlich Pitahaya oder Pitaya. Umgangssprachlich wird es aber als Drachenfrucht bezeichnet, da seine pinke, schuppenförmige Schale an die Schuppen eines Drachens erinnert

Drachenfrucht: So schmeckt das Obst

Drachenfrüchte schmecken nicht nur leicht süßlich bis dezent säuerlich, sondern haben auch einen erfrischend-tropischen Geschmack. Ihr Fruchtfleisch ist mit seiner gellertartigen Konsistenz am ehesten vergleichbar mit dem von Kiwis und Stachelbeeren. Es gibt sie in den folgenden Farbvarianten: Pink mit weißem oder roten Fruchtfleisch sowie Gelb mit weißem Fruchtfleisch. Besonders intensiv schmecken dabei Drachenfrüchte mit rotem Fleisch.

Video-Empfehlung

Rainbow Bowl

So gesund ist die Drachenfrucht für den Körper

Aufgrund des hohen Wassergehalts sind die Früchte relativ kalorienarm. Sie sind zudem reich an lebenswichtigen Spurenelementen wie Eisen, Kalzium und Phosphor. Während Letztere gut für Zähne und Knochen sind, spielt Eisen dagegen eine essenzielle Rolle bei der Blutbildung. Vorsicht ist jedoch geboten bei übermäßigem Verzehr, dann wirkt die Drachenfrucht nämlich abführend.

Ihre wunderschöne Farbe erhält die Frucht dank Beta-Carotin und Betalain-Farbstoffen, welche im Körper zu Vitamin A verarbeitet werden und infolgedessen für Oxidationsprozesse zuständig sind, die wiederum das Zellwachstum und das Immunsystem regulieren. Weiterhin besticht das Obst durch seinen hohen Gehalt an Vitamin B, C und E. Ein wahres Allroundtalent!

Die Zubereitung der Drachenfrucht

Diese Exoten sollten möglichst roh verzehrt werden, weil sich beim Kochen das feine Aroma der Früchte schnell verflüchtigt. Wenngleich die Schale sehr schön anzusehen ist, muss diese entfernt werden, da sie leider ungenießbar ist. Indem du die Frucht halbierst, kommst du an das leckere Fruchtfleisch heran und kannst dieses daraufhin herauslöffeln. Der frische Geschmack wird insbesondere dann zur Geltung gebracht, wenn du die Frucht gekühlt servierst und verspeist. Vor allem in einem bunt gemischten Obstsalat oder als köstliches Eis, ist die Drachenfrucht eine Freude für Auge und Gaumen.