Bookmark

Warum es für uns Zeit für einen Digital Detox wird

Einfach mal abschalten

Befreie dich von deinem Smartphone.
Befreie dich von deinem Smartphone.
© Rawpixel via Unsplash

4,4 Stunden verbrachten die Deutschen im Jahre 2017 täglich im Internet. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie des Wirtschaftsprüfers Ernst & Young. Laptop, Smartphone und Co. haben sich im 21. Jahrhundert zu unserem treuesten Freund etabliert, wobei man jedoch in den meisten Fällen von einer gewissen Hass-Liebe sprechen sollte. Denn immer mehr kritische Stimmen berichten von den fatalen Auswirkungen der digitalen Nutzung. Viele sprechen von der Dringlichkeit eines sogenannten Digital Detox. Was es damit auf sich hat, erfährst du hier.

Was ist ein Digital Detox überhaupt

„Digital Detox“ ist kein hirnrissiges Trendwort, sondern ein Begriff, der sich seit 2013 sogar im Oxford Dictionary wiederfinden lässt. Laut Definition handelt es sich dabei um die bewusste Vermeidung der digitalen Medien für eine bestimmte Zeit, um Stress abzubauen und wieder einen Zugang zur physischen Welt zu erlangen.
2018 haben sich laut einer Forsa Studie im Auftrag der DAK-Gesundheit, fast ein Drittel der jungen Erwachsenen in Deutschland vorgenommen, einen Rückzug aus der digitalen Welt zu wagen.
Doch woher kommt das Bedürfnis? Haben wir es denn wirklich so dringend nötig auf WhatsApp, Instagram und Co. Zu verzichten?

5 Gründe, warum du dein Handy öfter abschalten solltest

Warum benötigen wir alle einen Digital Detox?

Gehen wir mal von den 4,4 Stunden aus, die der Deutsche im Durchschnitt online verbringt. Würden wir im Rahmen eines Digital Detox diese Dauer um die Hälfte reduzieren – Sprich auf 2,2 Stunden tägliche Internetnutzung herunterbrechen, so würden wir jährlich betrachtet 805 Stunden, also etwas mehr als einen ganzen Monat (!) an Zeit dazugewinnen. Diese Zeit würde ausreichen, um eine neue Sprache zu lernen oder eine neue Sportart für sich zu entdecken.
Ganz abgesehen von dem Aspekt der Zeit, bedeutet die Nutzung des Internets für uns oft auch eine
psychische Belastung. Die tägliche Flut an Informationen, die durch das Internet auf uns einprasselt, macht das Abschalten – im wörtlichen und metaphorischen Sinne – am Abend nicht unbedingt einfach. Ein Digital Detox soll also gleichzeitig für mehr Entspannung, Ausgleich und Konzentration sorgen.

Video Empfehlung

Wie klappt das also mit dem Digital Detox?

Seitdem immer mehr Menschen den Verzicht des Smartphones für eine gewisse Dauer in Betracht ziehen, boomt das Geschäft rund um das Phänomen Digital Detox.

Urlaub ohne Handy

Seit einiger Zeit werden sogenannte Digital Detox Camps von verschiedenen Organisationen angeboten, bei denen es häufig sogar gänzlich verboten ist, ein Handy, einen Laptop oder sonstiges mitzunehmen. Die überschüssige Zeit wird mit Aktionen, wie gemeinsamen Kochen, Vorträgen, Gruppenspielen und Sport gefüllt, sodass dir garantiert nicht langweilig wird.

Apps, die deine Handy Nutzung kontrollieren

Immer mehr Apps widmen sich der Reduzierung der Handynutzung. So etwa die amerikanische App „Space“. Die App hilft dir, deine Nutzung zu verwalten und zu reflektieren, dir eigene Ziele im Bereich deines Digital Detox zu setzen und diese auch durchzuziehen. Die App „Forest“ verspricht sogar, dass echte Bäume gepflanzt werden, wenn du das Handy für eine Weile nicht benutzt. Na, wenn das kein Ansporn ist?

Neue Tagesroutine schaffen

Wer direkt nach dem Aufwachen und direkt vor dem Einschlafen am Handy oder Laptop doodelt, der sollte seine Routine mit einigen festen „Verpflichtungen“ anreichern, die die Nutzung der digitalen Medien zwingend einschränkt. Eine Runde Morgenyoga, eine abendliche Meditation oder ein ausgiebiger Spaziergang tun dir nicht nur ausgesprochen gut, sondern lenken dich somit von deiner bisherigen Smartphone-Routine ab und erleichtern deinen Digital Detox.

Quellen:

https://www.dak.de/dak/bundes-themen/gute-vorsaetze-2018-1954982.html

https://www.huffpost.com/entry/digital-detox_n_3836583

https://www.ey.com/de/de/newsroom/news-releases/ey-20170622-deutsche-sind-fast-viereinhalb-stunden-taeglich-online

http://www.thedigitaldetox.de/camps.html

https://findyourphonelifebalance.com/

https://www.forestapp.cc/en/