Bookmark

Die wichtigsten Tipps für das Gärtnern mit Naturwesen

Sie geben Acht auf dein Gemüse

Zwerge, Elfen und Kobolde können uns bei der Gartenarbeit helfen.
Zwerge, Elfen und Kobolde können uns bei der Gartenarbeit helfen.
© Benjamin Combs on Unsplash

Es gibt eine Vielzahl von Naturwesen, die deinen Garten bewohnen können und dabei Acht auf all die Pflanzen geben, die du dort angesetzt hast. Besonders auf Gemüse sollen sie dabei eine sehr positive Wirkung haben, sodass es besser gedeiht und äußerst schmackhaft wird. Vor allem ortsgebundene Naturwesen sind in dieser Angelegenheit bei der Gartenarbeit von hoher Bedeutung.

Alle zusammen an einem Tisch - Der Zauber des gemeinsamen Essens

So einfach und so wirkungsvoll - Gemeinsam genießen

Dabei ist von Zwergen, Kobolden und auch Elfen die Rede. Voller Interesse harren sie am Rand des Grundstücks aus und beobachten. Bis du sie in ein extra für sie aufgebautes Zuhause einlädst. Dann bleiben sie und werden zu Nachbarn, die dir bei der Pflege deiner Pflanzen helfen.

 

Ingwer: Was die Wurzel alles kann

So lädst du sie in deinen Garten ein

Zunächst bedarf es gewisser Grundbedingungen, um Naturwesen in deinen Garten zu locken. Im Wesentlichen kommt es ganz darauf an, wen du zu dir einladen möchtest. Feen lieben duftende Blumen, während es Zwerge und Gnome gerne erdverbunden haben.

Video Empfehlung

Du bietest ihnen ein Zuhause, indem du vier große Steine zu einer kleinen Höhle kombinierst. Am besten an einem schattigen Plätzchen, nicht weit von einem Feld voll Blümchen. Alternativ kannst du auch ein kleines Haus töpfern. Sie alle sind sehr gesellige Wesen. Für Gnome werden oft Gartenzwerge aufgestellt, während Feen ihre Zeit gerne mit Schmetterlinge und Vögeln verbringen. Es gibt eigene Blumenmischungen, mit denen du speziell Schmetterlinge anlockst.

Die Anwesenheit von Naturwesen feststellen – so geht‘s

Geschöpfe der Natur lieben glitzernde Gegenstände. Platzierst du in der Nähe der für sie vorgesehenen Unterkunft einen kleinen Kristall oder andere derartige Stücke, verschwindet er nach einer Zeit, weil sie ihn zu sich ins Haus holen. Ist das nicht der Fall, hast du entweder noch keine Nachbarn in deinem Garten oder sie vertrauen dir noch nicht. Einige naturverbundene Gärtner empfehlen in so einem Fall stets Kuchen oder Schokolade.

Darauf musst du achten, wenn dein Garten bewohnt wird

Die Naturwesen erweisen sich für die Behausung dankbar und helfen dir bei der Gartenarbeit. Dein Gemüse und deine Blumen werden gut wachsen und in bunten Farben erstrahlen. Laute Geräusche, wie etwa von einem Rasenmäher oder das Bellen eines Hundes mögen sie nicht. Es wird daher empfohlen, sie stets einen Tag zuvor zu warnen, wenn der Rasen gekürzt wird. Dann können sie sich für die Zeit über an einem anderen Ort aufhalten. Andernfalls vertreibst du sie und dann womöglich für immer.