Bookmark

Die Vier indischen Gesetze der Spiritualität: Ein neuer Blick auf‘s Leben

Liebe das Leben

4 Gesetze, die deine Lebenseinstellung ändern können.
4 Gesetze, die deine Lebenseinstellung ändern können.
© Photos by Lanty via Unsplash

Wenn das Leben wieder einmal nicht so läuft, wie wir es gerne hätten, dann kann eine neue Perspektive guttun und uns neue Lebensenergie spenden. Die vier indischen Gesetze der Spiritualität lehren uns in den natürlichen Verlauf des Lebens zu vertrauen, alle höhen und tiefen zu akzeptieren und sie als Chance der persönlichen Weiterentwicklung zu erkennen. Egal ob du diese Grundgesetze der indischen Spiritualität schon für dich entdeckt hast, oder zuvor noch nie etwas davon gehört hast: Sie können für jeden Menschen eine wichtige Grundeinstellung werden, die sogar Lebensverändernd sein kann.

1. „Die Person, die dir begegnet, ist die Richtige“

Das erste indische Gesetz der Spiritualität besagt, dass niemand zufällig in unser Leben tritt. Jeder Mensch in unserem Leben hat einen Grund – eine Aufgabe, an der wir wachsen sollen. Denn alle Menschen haben einen Sinn und einen Nutzen. Entweder um uns zu lehren oder um uns voranzubringen. Vor allem die Menschen, mit denen wir nicht natürlich harmonieren, bieten eine große Chance für unser persönliches Wachstum. Wahrscheinlich haben genau diese Menschen die Eigenschaften, die wir selbst besitzen, aber an uns ablehnen. Aber auch Menschen, die eine positive Ausstrahlung haben sind wertvoll und geben uns die Lernaufgabe von ihnen die Freude, Liebe und Leichtigkeit anzunehmen.

Alle Menschen, die in unserem Umfeld sind, egal wer, sind dazu da, uns in dem was wir lernen müssen oder erreichen wollen im Leben, zu unterstützen.

Video-Empfehlung

Bist du intro- oder extrovertiert?

2. „Das, was passiert, ist das einzige was passieren konnte“

Das zweite indische Gesetz der Spiritualität besagt, dass was auch immer geschehen ist oder noch geschehen wird, genauso passieren soll wie es eintrifft. Alles tritt so ein wie es für unseren Lebensweg bestimmt ist. Entweder um uns Glück zu bescheren oder uns beim Wachstum zu helfen. Im Nachhinein erkennen wir oft, dass das vermeintliche Unglück eigentlich eine positive Fügung des Schicksals war. Alles fügt sich so, dass es uns am Ende eine Lehre ist, uns vor einem anderen Unheil bewahrt oder uns voranbringt.

Manche Dinge, ja die meisten sogar, müssen wir dem Leben überlassen. Die Dinge geschehen lassen, auf die wir keinen Einfluss haben, denn am Ende werden wir dort ankommen, wo wir ankommen sollen.

3. „Jeder Moment, in dem etwas beginnt, ist der richtige Moment“

Das dritte indische Gesetz der Spiritualität besagt, dass alles genau im richtigen Moment beginnt. Nicht früher und nicht später. Wenn etwas beginnt, dann beginnt es, weil wir bereit dafür sind. Wir müssen darauf vertrauen, dass der Beginn zu uns kommt, wenn wir dafür bereit sind. Selbst wenn wir nicht vorbereitet sind, ist es der richtige Moment für etwas Neues. Denn oft wachsen wir am meisten, wenn wir ins kalte Wasser geschmissen werden. Der richtige Moment findet uns.

Wenn du an dieses Gesetz glaubst und nach ihm lebst, dann wirst du nie wieder einen „falschen“ Zeitpunkt bereuen, weil du die Erkenntnis hast, dass es keinen falschen Zeitpunkt gibt und alles genau so ist wie es sein soll.

4. „Was zu Ende ist, ist zu Ende“

Das vierte indische Gesetz der Spiritualität besagt, dass es keinen Sinn hat an längst Vergangenem festzuhalten. Es bringt nur unnötiges Leid, weil wir es nicht ändern oder zurückholen können. Denn der Vergangenheit nachzutrauern nimmt uns die Möglichkeit vollkommen im hier und jetzt zu leben. Wir müssen das Vergangene loslassen, mit unserem Leben fortfahren und unsere neu gewonnene Sicht anwenden. So wie schon das dritte Gesetz besagt, dass alles zur richtigen Zeit beginnt, so endet auch alles zur richtigen Zeit.

Dieses Gesetz hilft uns loszulassen, sodass wir uns weiter vorwärtsbewegen können. Denn wenn etwas endet, dann bedeutet das vor allem Veränderung und dass diese Veränderung etwas Neues in unser Leben bringt. Denn Veränderungen und ständiger Wandel ist das, was das Leben ausmacht. Das was uns zeigt, dass wir uns stätig in Richtung Ziel bewegen.

 

____________________

Quellen: 

Heike Holz (2018): Die vier indischen Gesetzte der Spiritualität. URL: https://www.heikeholz.de/die-vier-gesetze-der-spiritualitat/, letzter Zugriff: 26.02.19

Bettina Hilscher (2016): 4 Gesetze, die die Sicht auf dein Leben grundlegend verändern.  URL: https://www.bettinahielscher.de/vier-gesetze-der-spiritualitaet/, letzter Zugriff: 26.02.19

Liebe in Aktion: Die vier indischen Gesetze der Spiritualität. URL: https://www.liebe-in-aktion.at/wordpress/wp-content/media/Die-4-indischen-Gesetze-der-Spiritualita%CC%88t.pdf, letzter Zugriff: 26.02.19

Selbsttest: Hellsehen

Echte Magie oder nur ein Trick?