Bookmark

Die Nebeltechnik: So hilft sie uns bei der Selbstreflexion

Einen klaren Kopf bekommen

© Jesse Bowser via Unsplash

Um zu verhindern, die nächste stressige Situation zu emotional geleitet zu lösen, gibt es eine einfache Technik: Die Nebeltechnik. Fast jeder von uns ist schon einmal mit Kritik, Aussagen oder Situationen konfrontiert worden, die uns ganz unvorhergesehen getroffen haben. Im ersten Moment sind wir perplex und wissen nicht, wie wir reagieren sollen und laufen so Gefahr etwas zu tun, was wir später bereuen könnten. Die Nebeltechnik hilft uns beim Stress abbauen und zeigt, wie wir eine Situation mit Herz und Verstand lösen können.

 

Die Situation verlangsamen

Nebel im Hinblick auf das Wetter, bringt uns dazu das Tempo mal herunterzuschrauben. Mal vom Gaspedal zu gehen und genauer hinzusehen.  Der metaphorische Nebel bei der Nebeltechnik ist das, was uns den klaren Blick auf eine Lage verwehrt. Er kommt in Form von aufwallenden Emotionen und verhindert, dass wir rational reagieren können.

Video-Empfehlung

Indem wir und nicht unseren Emotionen hingeben, sondern die Situation entschleunigen, geben wir uns selber Zeit angemessen zu reagieren. Wir werden uns unseren Gedanken und Gefühlen bewusst und verhindern so, dass wir Dinge tun oder sagen, die uns später leid tun. Mit der Nebeltechnik lassen wir uns nicht von unseren spontanen Emotionen leiten, sondern erlangen einen objektiveren Blick auf die Situation – und können uns so vielleicht auch besser in die Sicht der anderen hineinversetzen.

 

Bist du ein ausgeglichener Mensch?

Selbstreflexion dank Nebeltechnik

Häufig nehmen wir uns Kritik, die sich gegen uns richtet, zu sehr zu Herzen. Und wenn wir uns angegriffen fühlen, ist unser erster Reflex die Krallen auszufahren und uns zu verteidigen. Dabei sagen oder tun wir oft Dinge, die wir gar nicht so meinen oder zu sehr von unseren Emotionen geleitet werden.

Wenn wir aber mithilfe der Nebeltechnik innerlich erstmal abbremsen und von außen auf die Situation hinabblicken, sehen wir vieles oft aus einem anderen Blickwinkel. Und wer weiß, vielleicht will der Kollege aus dem Büro nebenan ja gar nichts an meiner Arbeitsweise kritisieren, sondern mir nur gutgemeinte Tipps geben, wie ich mich verbessern kann.

Manchmal ist es besser, sich den Nebel erst etwas lichten zu lassen, bevor wir mit Vollgas hindurchfahren. Also atme ein paar Mal tief durch, bremse ab und reagiere bewusster.

Meditation: Traumreise in die Berge

Auf den Schwingen der Fantasie entspannen