Bookmark

Deshalb ist ein Shampoo ohne Silikone gesünder für dein Haar

Natürlicher Glanz = gesunder Glanz

Darum sind Shampoo ohne Silikone besser.
Darum sind Shampoo ohne Silikone besser.
© Averie Woodard via Unsplash

Wenn es um die Haarpflege und insbesondere die -wäsche geht, hört man immer wieder, dass ein Shampoo ohne Silikone das einzige Wahre sei. Was aber macht silikonhaltige Shampoos so schlecht? Und was muss ich bei einer Umstellung beachten?

Shampoo ohne Silikone als die bessere Alternative

Um die Haare geschmeidig und glänzend zu machen, greifen viele Shampoos tief in die Trickkiste: Sie verwenden synthetisch hergestellte Silikone. Diese Silikone legen sich wie ein Mantel um das Haar und vermitteln so den Eindruck, es sei gesund und glänzend.

Tatsächlich wird es dabei jedoch zunehmend versiegelt, da sich bei jeder Wäsche immer mehr Silikonschichten um das Haar legen – es kommt zum sogenannten Build-up-Effekt. Auf die Dauer führt dieser Effekt dazu, dass das Haar unter dem Silikonmantel austrocknet und insgesamt schwerer wird.

Somit handelt es sich bei einem silikonhaltigen Shampoo in Wirklichkeit um eine Mogelpackung, die nur scheinbar pflegt. Die Lösung: ein Shampoo ohne Silikone!

Shampoo ohne Silikone: Auch besser für die Umwelt

Doch nicht nur unsere Haare profitieren von einem Shampoo ohne Silikone, sondern auch die Umwelt. Warum? Weil Silikone bei der Haarwäsche über das Abwasser in Gewässer gelangen und sich dort anreichern können, wie das Umweltbundesamt (UBA) schreibt.

Das bestätigt auch Marcus Gast, Experte für Wasch- und Reinigungsmittel beim UBA: „Silikone sind biologisch schwer abbaubar, sie geraten über unsere Badezimmer ins Abwasser – und gegebenenfalls über Klärschlamm als Dünger wieder in die Natur.“

Woran erkenne ich ein Shampoo ohne Silikone?

Wie bei Beauty-Produkten so üblich, steht unter der Angabe der Inhaltsstoffe jede Menge Kauderwelsch, das vermutlich nur von studierten Chemikern wirklich verstanden wird. Deshalb geben wir dir einen kurzen Überblick, welche Silikone am häufigsten verwendet werden und woran du weitere Typen erkennen kannst.

Die am häufigsten verwendeten Silikone im Shampoo sind:

  • Dimethicon
  • Amodimethicon
  • Dimethiconol
  • Trimethicon

Findest du keinen dieser Stoffe auf dem Rücken deiner Shampoo-Flasche, handelt es sich noch nicht zwangsläufig um ein Shampoo ohne Silikone. Anhand dieser Endungen kannst du weitere Silikone erkennen:

  • -cone
  • -conol
  • -oxane
  • -glycol

Shampoo ohne Silikone sind jedoch auch oft als solche erkennbar. Denn die Hersteller haben auf die gesteigerte Nachfrage reagiert und vermerken in der Regel auf der Flasche, wenn es sich um ein silikonfreies Shampoo handelt.

Video Empfehlung

 Wie funktioniert eine Umstellung auf ein Shampoo ohne Silikone?

Wenn du dich nun fragst, ob du dich bei einer Umstellung auf ein Shampoo ohne Silikone ab jetzt mit glanzlosem, strohigem Haar abfinden musst, lautet die Antwort darauf ganz klar: Nein! Allerdings bedarf es etwas Geduld, bis dein Haar wieder in seinem natürlichen Glanz erstrahlt.

Zunächst müssen deine Haare von der entstandenen Silikonschicht befreit werden. Das passiert entweder über mehrere Wochen beim Haarewaschen mit einem Shampoo ohne Silikone. Oder aber du verwendest für kurze Zeit ein spezielles Claryfying Shampoo. Achte jedoch darauf, dass du dieses Produkt wirklich nur ein paar Mal hernimmst, da es sehr aggressiv ist und bei häufiger Anwendung deine Haare austrocknen kann.

Sind alle Silikonrückstände ausgewaschen, fühlt sich dein Haar vermutlich etwas rau an. Hier kannst du deiner Mähne einmal in der Woche mit einer reichhaltigen Kur etwas Gutes tun. Durch die neue, silikonfreie Pflege wird dein Haar nach ein paar Wochen seinen natürlichen Glanz zurückerlangen. Eine Naturhaarbürste kann dabei unterstützen.

Verlässliche Quellen für Shampoos ohne Silikone

Damit du in Sachen Shampoo ohne Silikon ab jetzt immer auf der sicheren Seite bist, achte beim Kauf am besten auf eine Zertifizierung vom BDHI (Bundesverband der Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und kosmetische Mittel e.V.) oder Natrue.

Das rät auch Ökotest in einem Bericht von 2015, in dem 28 silikonfreie Shampoos getestet wurden. Übrigens: Bis auf eine Ausnahme erhielten alle Shampoos mindestens die Note ‚gut‘, wenn nicht sogar ‚sehr gut‘.

Unter den Gewinnern mit Bestnote befanden sich unter anderem:

  • Alverde Glanz-Shampoo Zitrone Aprikose
  • Weleda Hafer Aufbau-Shampoo
  • Fructis Purer Glanz kräftigendes Shampoo

Silikonfreies Shampoo selber machen

Für alle, die ganz genau wissen wollen, was in ihrem Shampoo ist, gibt es auch die Möglichkeit sich selbst eins zu machen. Finde im Video eine genaue Anleitung, wie es funktioniert!

DIY: Shampoo für glänzendes Haar selbst machen