Bookmark

Das Erlernen von Dankbarkeit: Für ein glücklicheres Leben

Es kommt auf die kleinen Dinge an

© Katy Belcher via Unsplash

Auch wenn du manchmal das Gefühl hast, dein Tag könne nicht schlechter laufen und die ganze Welt habe sich gegen dich verschworen – du liegst falsch. Denn es gibt bei jedem von uns Dinge, für die wir täglich dankbar sein können – und sollten! Denn viele von ihnen sind nicht selbstverständlich und nur, wenn man lernt, auch die kleinen Dinge im Leben zu schätzen, wird man sich ihrer Bedeutung bewusst. Nicht jeder hat ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern, sei also dankbar dafür, dass du dich mit deinen Eltern gut verstehst. Und nicht jeder von uns hat die Möglichkeit, jeden Morgen aufzuwachen und keine Angst um sein eigenes Leben und das seiner Familie haben zu müssen.

Und es gibt schon ein paar einfache Möglichkeiten, mit deren Hilfe du lernen kannst, dankbar zu sein.

Beginne ein Dankbarkeitsbuch zu führen

Wie wäre es zum Beispiel, wenn du dir ein kleines Dankbarkeitsbuch anlegst? Dort schreibst du jeden Abend 3 Dinge hinein, für die du an diesem Tag dankbar warst. Sie können noch so klein und unscheinbar sein, Hauptsache, du hast dich in dem Moment darüber gefreut. Wie zum Beispiel „Ich bin dankbar darüber, dass das Lichterkette basteln heute so gut geklappt hat. So schläfst du mit einem guten Gefühl ein und gibst den negativen Gedanken am Ende des Tages keine Chance. Je mehr man sich über die kleinen Dinge des Lebens freuen kann, umso dankbarer ist man für die größeren.

Oma gibt ihrer Enkelin wichtige Lebensweissheiten mit

Video-Empfehlung

Kleine Dinge, für die jeder Mensch dankbar sein sollte

Es kann auch helfen, sich die kleinen, schönen Dinge des Alltags immer wieder vor Augen zu führen, um dankbarer zu werden, für alles, was kommt.

  • Für all die wunderschönen Sonnenauf- und untergänge
  • Für die ersten Sonnenstrahlen nach einem Gewitter
  • Für die Möglichkeit, so viele tolle neue Orte zu entdecken
  • Für Menschen, die uns in guten, wie in schlechten Zeiten unterstützen
  • Für den Geruch von frisch gebackenem Kuchen
  • Für ein Kinderlachen
  • Für die vielfältige Schönheit der Natur

Dankbarkeit zu erlernen ist ein Prozess, der geübt werden muss, also nicht gleich aufgeben, wenn du mal einen schlechten Tag hattest und dir beim besten Willen nichts einfällt, wofür du gerade dankbar sein kannst. Morgen ist ein neuer Tag und an diesem wirst du den nächsten Schritt zu einem glücklicheren, mit Dankbarkeit erfülltem Leben machen.