Bookmark

Chinesische Organuhr: Leben im Einklang mit der inneren Uhr

Wie tickt mein Körper?

Wie du anhand der chinesischen Organuhr deine innere Harmonie bewahrst
Wie du anhand der chinesischen Organuhr deine innere Harmonie bewahrst
© Rachael Crowe via Unsplash

Die chinesische Organuhr ist Teil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Wer nach ihr lebt, steht im perfekten Einklang mit seinem Körper, heißt es.

Was ist die chinesische Organuhr?

Bei der chinesischen Organuhr handelt es sich um einen Biorhythmus. Sie basiert auf dem Verständnis, dass unsere Lebensenergie – das sogenannte Qi – auf 12 Bahnen durch unseren Körper fließt.

Alle zwei Stunden versorgt das Qi laut TCM über diese Bahnen ein anderes Organ mit einer Extraportion Energie, sprich: Es wird besser durchblutet. Die Zeiten dafür sind nicht etwa schwankend, sondern ganz genau festgelegt. Das gibt dir die Möglichkeit, deinen Körper gezielt zu stärken oder ihm Ruhe zu gewähren, wenn er sie benötigt.

Video-Empfehlung

Wenn die chinesische Organuhr aus dem Takt gerät

Die Organuhr setzt also auf Harmonie und Ausgleich. Wird dein Körper von einer nächtlichen Unruhe, einer Magenverstimmung oder ähnlichem geplagt, dann geschieht dies laut chinesischer Heilmediziner, weil das harmonische Gleichgewicht gestört ist. Um es wiederherzustellen, zwingt dich dein Körper daraufhin zur Ruhe.

Zeitumstellungen, wie sie bei Reisen auftreten können und auch die Umstellung von Winter- auf Sommerzeit sollen zu Störungen der chinesischen Organuhr und folglich zu gesundheitlichen Problemen führen können.

So tickt die chinesische Organuhr

Damit du dir ein bisschen konkreter vorstellen kannst, was hinter dem Prinzip der chinesischen Organuhr steckt, haben wir hier ein paar Beispiele.

7 bis 9 Uhr: Magen

Morgens ist dein Magen besonders aktiv, kann über das Frühstück aufgenommene Nährstoffe hervorragend verarbeiten und dich energiegeladen in den Tag starten lassen.

9 bis 11 Uhr: Milz

Nun bekommt die Milz einen Energieschub. Das kleine Organ stärkt unser Immunsystem und hilft dir zu einem Leistungshoch. Erledige wichtige Aufgaben deshalb zu dieser Tageszeit.

13 bis 15 Uhr: Dünndarm

Nach dem Mittagessen ist es Zeit, das Qi zum Dünndarm zu befördern, denn dieser hat nun sein Leistungshoch und muss ordentlich rackern, um das Essen zu verdauen.

15 bis 17 Uhr: Blase

Deine Blase schwemmt besonders jetzt alle Abfallstoffe aus deinem Körper heraus. Diese Zeit ist perfekt, um viiiel Wasser zu trinken und am besten noch zusätzlich Sport zu treiben.

19 bis 21 Uhr: Perikard

Der Herzbeutel (Perikard) soll mit ausreichend Energie unsere Seele streicheln, uns zur Ruhe bringen und das Selbstbewusstsein stärken.

1 bis 3 Uhr: Leber

Alle Organe schlummern tief und fest – nur die Leber hat Nachtschicht und entgiftet, was das Zeug hält. Wachst du zu dieser Zeit häufig auf, dann hat sie ordentlich zu tun.

Hier findest du eine kleine Übersicht zur chinesischen Organuhr:

 

A post shared by CosmosPlants (@cosmosplants) on