Bookmark

Bindegewebsmassage – Massagetechnik mit Tiefgang

Mit der subkutanen Reflextherapie tiefgehend wirken

Bindegewebsmassagen helfen gegen Krankheiten, die unter der Haut lauern
Bindegewebsmassagen helfen gegen Krankheiten, die unter der Haut lauern
© Ryan Christodoulou via Unsplash

Die Bindegewebsmassage wird zu den Massageformen der Reflexzonenmassage gezählt und wurde 1929 von Elisabeth Dicke entwickelt. Gemäß des Konzepts der Headschen Zonen werden Bindegewebszonen unterschieden, die mittels verschiedener Massagetechniken bearbeitet werden. Dadurch können die vegetativen Regulationsmechanismen beeinflusst werden. Die Massage wirkt sich nicht nur auf den Muskeltonus auf, sondern auch auf die Bindegewebsspannung, sowie auf umliegende Nerven, Gefäße, Muskeln und Organe. Bei der Bindegewebsmassage kann auch die sogenannte Segmentmassage zum Einsatz kommen, bei der einzelne Techniken angewandt werden.

Entwicklung der Massageform durch Elisabeth Dicke

Elisabeth Dicke war eine deutsche Physiotherapeutin, die aufgrund eigener gesundheitlicher Beschwerden durch Eigenmassage die Bindegewebsmassage entdeckte und entwickelte. 1929 heilte sie somit nicht nur eigne Bein- und Rückenbeschwerden, hervorgerufen durch eine Behinderung und lange Bettlägerigkeit, sondern auch Folgeerkrankungen, die in einigen Organen aufgetreten waren.  Nach dem Behandlungserfolg bei sich selbst wendete Dicke die Griffe auch bei ihren Patienten an und war wieder erfolgreich. Andere Fachkräfte bestätigten den Erfolg der Griffe und Techniken entlang der unterschiedlichen Bindegewebszonen.

Video-Empfehlung

Was passiert bei einer Bindegewebsmassage?

Üblicherweise verläuft eine Bindegewebsmassage nach Elisabeth Dicke nach einem genau vorgegebenen Ablauf. Zunächst wird mit dem sogenannten kleinen Aufbau begonnen, bei dem diverse Behandlungsschritte im Bereich des Beckens vorgenommen werden. Nach einigen Behandlungen wird dann die zu bearbeitende Körperpartie vom Becken auf den Rücken ausgedehnt. Im Großen Aufbau wird neben Becken und Rücken zusätzlich der Bauch massiert. Je nach Sitzung dauert die Behandlung zwischen zehn und 30 Minuten, wobei die ersten Anwendungen in der Regel länger dauern.

Zum Einsatz kommen diverse Massagegriffe und Techniken: So wird die Faszientechnik verwendet, ebenso wie die Hauttechnik, bei der die oberste Schicht der Haut verschoben wird. Bei der Unterhauttechnik, wird mehr Zug auf den Körper ausgeübt. Das Verschieben des Unterhautgewebes erfolgt mit den Fingerkuppen, sowie mit dem ganzen Daumen.

Für wen ist eine Bindegewebsmassage geeignet?

Die Bindegewebsmassage wird vor allem bei Erkrankungen des Bewegungsapparates genutzt, etwa bei verschiedenen Wirbelsäulensyndromen oder auch rheumatischen Erkrankungen. Durch die Auswirkung auf Organe kann die Technik auch bei Erkrankungen der inneren Organe sowie wie Gefäßkrankheiten sinnvoll sein. Zudem wird diese Technik bevorzugt bei neurologischen Störungen wie Neuralgien und Spastiken angewandt. Auch bei Stress und Cellulite soll sich die Bindegewebsmassage sehr positiv auswirken.

Da bei der Behandlung je nach Behandlungsart und behandelter Stelle ein unterschiedlich stark empfundenes Schneidegefühl normal ist, solltest du mit dieser Form von Körperwahrnehmung gut zurechtkommen, wenn du eine solche Behandlung für dich nutzen möchtest.

Wer sollte eine Bindegewebsmassage besser nicht nutzen?

Eine Bindegewebsmassage vermeiden solltest du bei Herzerkrankungen, akuten Thrombosen, sowie Tumoren. Auch wenn du Fieber hast oder akute entzündliche Prozesse deinen Organismus belasten, solltest du auf diese Technik verzichten. Auch akute Verletzungen und offene Wunden, sowie bei entzündlichen Erkrankungen der Skelettmuskulatur ist eine Behandlung mit der Bindegewebsmassage nicht ratsam. Solltest du unsicher sein, sprich vor einer Anwendung mit deinem behandelnden Arzt und informiere auch den Masseur über bestehende Krankheitsbilder und Probleme.

 

Kann ich die Bindegewebsmassage selbst ausführen?

Falls du keine spezielle Ausbildung absolviert hast, solltest du davon absehen, dir eine Bindegewebsmassage in Eigenregie zu geben.  Dein Körper ist ein komplexes System und diese Form der Massage wirkt als Form der Reflexzonenmassage auch auf andere Bereiche deines Organismus. Daher solltest du nur eine ausgebildete Fachkraft diese Massagetechnik bei dir anwenden lassen.