Bookmark

Bin ich ein hochsensibler Mensch?

Wie stark nimmst du die Welt wahr?

Wie stark sind deine Sinne?
Wie stark sind deine Sinne?
© Sean Kong via Unsplash

Hochsensible Menschen haben es schwer, innere Ruhe finden zu können, denn sie nehmen nicht nur sich, sondern auch die ganze Welt um sich herum mit einer unvergleichlichen Intensität wahr. Es gibt dabei ein paar sehr untrügliche Zeichen, die dich feststellen lassen, ob auch du zu diesen Menschen zählst. Die wichtigsten davon erfährst du nun.

Im deutschsprachigen Raum gilt übrigens jeder Fünfte als hochsensibel.

Du nimmst die Emotionen anderer sehr stark wahr

Egal, wo du dich gerade befindest, die Gefühle deiner Mitmenschen prasseln wie ein geballtes Bündel Energie auf dich ein. Ob du nun einen Raum betrittst, ein Gespräch führst oder auch auf anderem Weg auf eine Person triffst, hast du sofort einen untrüglichen Eindruck über die gegebene Grundstimmung.

Bist du intro- oder extrovertiert?

Video-Empfehlung

Du bist ein menschlicher Lügendetektor

Dadurch, dass du Erzählungen so wahrnehmen kannst, als hättest du sie selbst erlebt, merkst du auch sofort, wenn etwas nicht stimmt. Ob es sich dabei um eine Lüge mit bösen Absichten handelt, oder doch eher um eine Notlüge, die aus Unsicherheit heraus erfolgt, kannst du mit etwas Übung vermutlich ebenso einfach erkennen.

Deine Gabe erschöpft dich schnell

Ein so aufnahmefähiger Geist benötigt viel Kraft und Energie. Da du diese aber nicht so einfach durch deine Ernährung, wie etwa beim Sport, ausgleichen kannst, fühlst du dich sehr oft und vor allem auch sehr schnell erschöpft. Insbesondere dann, wenn du dich in große Menschenmengen begibst.

Die ganze Welt berührt dich

Ob du nun ein Buch liest, dir einen Film ansiehst, oder du einen Song hörst; dich berührt es einfach. Emotionen ergreifen dich, bringen dich zum Weinen, zum Lachen oder lassen dich dein gesamtes Leben überdenken. Du hast keine Kontrolle darüber und bist diesem Effekt fast schon schutzlos ausgeliefert, was die Sache natürlich nicht einfacher macht.

Toleranz kennst du nicht wirklich

Du kannst andere Personen natürlich sehr leicht akzeptieren, wie sie sind. Gemeint ist damit die Toleranz im Umgang mit Unannehmlichkeiten. Abweichungen vom Plan, wenn du es so nennen möchtest. Da du alles sehr viel stärker wahrnimmst, versetzen dich Dinge, die für andere Personen oft nur banal wirken, in Angst und Schrecken und überfordern dich.

Zu Hause ist es am schönsten

Du bist nicht zwangsweise ein Einzelgänger, fühlst dich aber zu Hause am wohlsten, denn hier läuft alles nach Plan und du wirst nicht ungewollt irgendwelchen Triggern ausgesetzt, die dir deine kostbare Energie rauben.