Bookmark

Beruhigung: So legst du Stress ab und erlangst innere Ruhe

Tipps für mehr Entspannung

Beruhigung ist wichtig, um entspannt und glücklich durch's Leben zu gehen.
Beruhigung ist wichtig, um entspannt und glücklich durch's Leben zu gehen.
© Ben White via Unsplash

Nervosität, Anspannung und nasse Hände sind Zeichen für innere Unruhe, wie wir sie oft vor Prüfungssituationen oder Gesprächen mit dem Vorgesetzten erleben. Dabei sollten wir diese Reaktionen vom Körper ernst nehmen und den Ursachen auf den Grund gehen, um in Zukunft für eine dauerhafte Beruhigung unseres Inneren zu sorgen und so am Ende auch unserer Gesundheit etwas Gutes zu tun. Wer ständig unter Strom steht, wird nämlich schneller krank!

Doch wie geht man dieses Problem am besten an und was hilft wirklich zur Beruhigung?

Beruhigung durch genaues hinsehen
Beruhigung von Geist und Körper erfolgt leider nicht von jetzt auf gleich. Um dauerhaft an deiner Entspannt- und Gelassenheit zu arbeiten und so leichter leben zu können, solltest du dir deine Stressfaktoren bewusst machen. Was bringt dich aus der Ruhe? Wovor hast du Angst? Wann rebelliert dein Magen? Sind es Situationen, in denen es für dich unangenehm werden könnte?

Verwechsele dabei aber innere Unruhe nicht mit Lampenfieber! Ein wenig Lampenfieber schadet nie und hilft uns sogar dabei, uns bewusst mit der bevorstehenden Aufgabe auseinanderzusetzen. Kritisch wird es erst dann, wenn du dich regelrecht krank fühlst, körperliche Stress-Symptome, wie zum Beispiel Magenschmerzen, Schwindel, Zittrig- oder Übelkeit, auftreten und du nur noch weglaufen möchtest.

Video Empfehlung

Denk in Stress-Situationen bewusst darüber nach, dass du bisher auch alles andere in deinem Leben gemeistert hast und es nun eigentlich gar keinen Grund gibt, dass sich der Knoten im Magen zuzieht. In eine Prüfung kannst du entspannt gehen, wenn du ausreichend gelernt hast. In das Gespräch mit dem Chef kannst du innerlich gestärkt gehen, wenn du dich vorher gut vorbereitet hast. Und warum sollte das Gespräch überhaupt unangenehm werden? Gab es Auslöser, denen du dir bewusst bist? Beruhigung fängt dann an, wenn man in sich hineinhorcht und sich gezielt mit Problemen und Stressindikatoren auseinandersetzt.

Natürliche Mittel zur Beruhigung: Was hilft wirklich?

Eine Beruhigung deiner Nerven und deines Innersten erreichst du mit einfachen Mitteln. Es müssen nicht immer Tabletten zur Beruhigung sein! Mit folgenden Tipps wirst du innerlich ruhiger:

Nutze die beruhigende Wirkung von Lavendel

Lavendelduft beruhigt. Es muss nicht gleich die Duftkerze sein, die deine Kollegen im Büro ertragen müssen. Ein Lavendeltee kann dich genauso ruhig machen wie ein ätherisches Öl, welches du für Stress-Notfälle in deiner Handtasche oder Schublade aufbewahrst. Kurz daran riechen reicht meist aus und schnell assoziiert unser Gehirn die Kombination aus Duft und Beruhigung, so dass du schneller innerlich loslassen kannst. Lavendel dient nicht nur der Beruhigung in Stressituationen, es hilft uns auch bei Einschlafproblemen und Schlafstörungen. Einfach ein paar Tropfen Lavendelöl auf das Kopfkissen geträufelt und ein guter Schlaf sollte kein Problem mehr sein.

Tipp: Falls du kein Lavendel magst, nutze Johanniskraut oder Vanille. Der Effekt ist identisch.

Entspannungstechniken lassen dich ruhiger werden

Leidest du oft unter Anspannung und innerer Nervosität, probiere es mit Entspannungstechniken. Yoga, Meditation oder eine Fantasiereise (beispielsweise mit einem Hörbuch) können helfen, dass du Beruhigung findest und so entspannter in deine nächste Angst-/Stress-Situation gehen kannst.

So gelingt dir das Meditieren noch besser

Beruhigung erreichen durch innere Ausgeglichenheit

Oft haben wir das Gefühl, dass unsere Nerven überstrapaziert sind. Dies muss erledigt werden, dort ist eine neue Aufgabe zu übernehmen und daheim hört der Stress auch nicht auf. Schaffe dir Inseln zum Ausgleich, die dich innerlich ruhiger werden lassen und dir helfen, dass du abschalten kannst. Zur Beruhigung deiner Nerven kann Sport bereits Wunder wirken!

Beim Sport blenden wir unsere Probleme und Sorgen meist aus, lassen los und fühlen uns nach einer Session nicht nur erschöpft, sondern meist auch sehr glücklich. Sport kann kann dafür sorgen, dass wir Glückshormone ausschütten, die uns innerlich ruhiger und entspannter werden lassen. Steht demnach am Nachmittag eine unangenehme Situation bevor, so versuche am Morgen für deine Beruhigung Sport zu machen. So gehst du entspannter in deinen Tag!

Finde auf der Herzstückseite weitere Artikel, die dir bei der Beruhigung helfen können

Kennst du zum Beispiel schon den Shen-Men-Punkt? Mit diesem Akupressurpunkt kannst du ganz einfach Stress reduzieren. Finde mehr zu dem Thema in unserem Artikel ‚Stress reduzieren mit dem Shen-Men-Punkt‘.

In unserem Artikel ‚Atemtechnik: Wie du im stressigen Alltag zur Ruhe kommst‘ zeigen wir dir drei Atemtechniken, mit denen du schnell für die Beruhigung deines Inneren sorgst.

Im Artikel ‚Innere Ruhe finden: So verbannst du Sorgen aus deinem Kopf‘ findest du weitere Tipps, wie du mit Stress, Sorgen und Ängsten umgehen kannst, um wieder entspannter zu werden.