Bookmark

Warum du öfter auf dein Bauchgefühl vertrauen solltest

Folge deiner Intuition

Manchmal braucht der Kopf eine Pause.
Manchmal braucht der Kopf eine Pause.
© Mason Wilkes via Unsplash

Jeder kennt das Gefühl von Schmetterlingen im Bauch, wenn man eine bestimmte Person sieht, an sie denkt oder an sie erinnert wird. Einem wird dann ganz warm ums Herz und man fühlt sich wohl. Dann wiederum gibt es Menschen, Dinge oder Situation bei denen es einem Eiskalt den Rücken herunterläuft und sich der Magen zusammenzieht. Diese körperlichen Reaktionen lösen Gefühle in dir aus, die dich warnen wollen oder dir Entwarnung geben.

Da der Mensch ein vernunftbegabtes Wesen ist, fällt es ihm schwer, den Kopf abzuschalten. Oft heißt es „Erst denken, dann reden“, oder „Denk nach, bevor du etwas tust“. Aber wäre da nur nicht dieses komische Gefühl in deinem Bauch … Dein Bauchgefühl will nur dein Bestes und darum solltest du ihm ab und an mehr Aufmerksamkeit schenken. Nur wie?

Stirnchakra: Öffne dein drittes Auge

Video-Empfehlung

Bauchgefühl – das emotionale Gedächtnis

Das Bauchgefühl wird oft auch Intuition genannt. Wenn wir intuitiv handeln, dann haben wir uns keine Gedanken darüber gemacht, warum wir in einem bestimmten Moment etwas Bestimmtes getan haben. Es ist sozusagen einfach so über uns gekommen. Aber ganz so willkürlich waren diese Entscheidungen gar nicht. Wie wir uns entscheiden hinge laut dem Psychologen Professor Andreas Glöckner von Informationen ab, die bereits in unserem Gedächtnis gespeichert seien. Man wäge die Informationen dann gegeneinander ab, bis sich die Entscheidung richtig anfühle. Genau dann hat unser Bauchgefühl entschieden. Wir greifen also auf Erfahrungen zurück und vergleichen diese mit der neuen Situation.

Wann sollte man seinem Bauchgefühl vertrauen?

Erfahrungen sind natürlich so eine Sache. Sie lehren dich Dinge und bewahren dich davor, Fehler zu begehen oder zu wiederholen. Allerdings kann dich diese Denkweise auch zurückhalten. Nur weil dich die Erfahrung beim letzten Mal eines Besseren belehrt hat, heißt das nicht, dass es dieses Mal wieder so kommen muss. Es ist im Leben auch wichtig, neue Erfahrungen zu sammeln und auch mal etwas zu riskieren. Aber wie entscheidet man nun, ob man dem Bauchgefühl beziehungsweise der Intuition vertraut, oder doch lieber auf den Kopf hört?

Bauchgefühl – Es kommt immer auf die Situation an

Wenn wir vor neuen Aufgaben stehen oder mit neuen Situationen konfrontiert werden, ist es nicht verkehrt, erst einmal mit dem Verstand an die Sache heranzugehen. Man sollte am besten die Vor- und Nachteile abwägen und verschiedene Möglichkeiten und Ergebnisse in Erwägung ziehen. Auf unser Bauchgefühl können wir uns vor allem dann verlassen, wenn es uns bereits in ähnlichen Situationen geholfen hat, die richtige Entscheidung zu treffen. Wenn Verstand und Bauchgefühl miteinander kämpfen, kann dir beispielsweise eine Achtsamkeitsmeditation dabei helfen, deinen Kopf zu beruhigen und entspannter zu werden. Wenn du entspannt bist, fällt es dir oft leichter, dich auf deine Gefühle zu konzentrieren und sie zu deuten.

 

Quelle:

WDR: „Alles was ihr wissen wollt – Bauchgefühl“ https://www1.wdr.de/wissen/mensch/unser-bauch/unser-bauch-bauchgefuehl-100.html, 20.11.2018