Bookmark

Aktivkohle – Ein Wundermittel gegen Beautyprobleme?

Welche Wirkung sie tatsächlich hat

Hält die schwarze Kohle, was sie verspricht?
Hält die schwarze Kohle, was sie verspricht?
© Jaqueline Day via Unspaslh

Aktivkohle soll die Zähne weißer machen, gegen unreine Haut wirken und Poren reinigen, sowie den Körper von Schadstoffen, die beispielsweise über die Nahrung aufgenommen werden, befreien. Kann die Aktivkohle wirklich halten was sie verspricht?

Bei uns erfährst du, worauf du bei der Anwendung von Aktivkohle achten solltest.

Was ist Aktivkohle?

Bei Aktivkohle, oder auch medizinischer Kohle, handelt es sich um ein sehr altes Arzneimittel, das man in der Apotheke, aber auch Drogeriemärkten in Pulverform, als Tabletten oder Kapseln kaufen kann. Was die Aktivkohle so besonders macht, ist ihre Eigenschaft, andere Stoffe absorbieren zu können. Man kann sie sich wie einen Schwamm vorstellen, der alles andere einfach aufsaugt. Aber genau hier liegt das Problem, denn unter „alles“ fallen beispielsweise in der Ernährung auch Vitamine.

Gesichtsmaske ganz natürlich selber mixen: Wir zeigen, wie leicht es geht!

Wofür wird Aktivkohle angewendet?

Aktivkohle ist ein schwarzes Pulver, das beispielsweise Bakterien oder Toxine, also giftige Stoffe, einfach an sich bindet und deren Wirkung im Körper neutralisiert. Bei einer Magen-Darm-Grippe oder Lebensmittelvergiftung ist die medizinische Kohle daher durchaus nützlich. Aber sie kann auch bei Verdauungsproblemen wie Blähungen, Durchfall oder dem Gefühl, einen Stein im Magen zu haben zum Einsatz kommen.

Auch im Bereich Detox beziehungsweise Entgiftungskuren durch Ernährung wird Aktivkohle gerne verwendet. Man sollte es hier jedoch nicht übertreiben, da sie nicht zwischen gesundheitsschädlichen und gesunden Stoffen unterscheidet. Im schlimmsten Fall könnte es unter Anderem zu Vitaminmangel führen.

Video Empfehlung

Aktivkohle für den kosmetischen Gebrauch

Das mit Aktivkohle versetzte Zahnpasta unschöne Zahnverfärbungen, die beispielsweise durch Kaffee, Tee oder rauchen verursacht werden beseitigen kann, ist durch Studien bisher nicht belegt worden. Es handle sich hier laut Zahnarzt Wolfgang Boer von der Deutschen Gesellschaft für Ästhetische Zahnmedizin um eine Art Scheuereffekt, bei der die Kohlepartikel die Verschmutzungen entfernen würden. Wer das zu oft mache, könne Gefahr laufen, sich den Zahnschmelz abzureiben.

Durch die Kohlepartikel wirkt Aktivkohle bei der Gesichtsreinigung ähnlich wie ein Hautpeeling. Abgestorbene Hautzellen können so entfernt werden und die Haut wieder spürbar weicher werden lassen. Aber darüber hinaus, fehlen auch hier Studien, die ein klärende Wirkung belegen.