Bookmark

Abschied nehmen: So verarbeitest du Verluste

So kann das Leben weiter gehen

Verluste bewältigen: Abschied nehmen und aus der Trauer finden.
Verluste bewältigen: Abschied nehmen und aus der Trauer finden.
© Soroush Karimi via Unsplash

Sich von jemandem oder etwas zu verabschieden, ist meist keine leichte Angelegenheit. Doch wer mit dem Abschied nehmen richtig umgeht, den begrüßt meist schon der Neubeginn mit offenen Armen und einer vielversprechenden Aussicht auf tolle, neue Möglichkeiten

In diesem Artikel:

Abschied nehmen: Kann ein Ende auch positives bedeuten?
Abschied von einem geliebten Menschen nehmen
Neuanfang nach Trennung
So bewältigst du das Abschied nehmen

Es gibt viele Arten vom Abschied nehmen, eins haben sie jedoch alle gemeinsam: Sie sind oft von Schmerz- und Trauergefühlen begleitet. Der Abschied von einem geliebten Menschen oder von Dingen, die eine größere Bedeutung für uns haben, ist wichtig, um Platz für neue Möglichkeiten und vielleicht sogar einen Neubeginn zu schaffen.

Jeden Tag verabschieden wir uns von verschiedenen Dingen in unserem Leben und jeden Tag ergeben sich die verschiedensten Situationen, die mit dem Abschied nehmen Hand in Hand gehen. Ein ganz alltägliches Abschied nehmen wäre zum Beispiel wenn wir Freunde verabschieden. Wenn wir aber gezwungen werden Abschied zu nehmen beispielsweise von einem verstorbenen Menschen, der uns nahestand, dann fällt uns dies viel schwerer als ein alltägliches ‚Tschüss‘ und es kann bis zu Jahre dauern, den Verlust zu überwinden.

Abschied nehmen: Kann ein Ende auch positives bedeuten?

Mit dem Abschied nehmen verbindet man vor allem, dass etwas zu Ende geht. Wir wechseln den Job und verabschieden uns von unseren Arbeitskollegen. Wir ziehen in eine neue Wohnung und nehmen Abschied von unserer alten Nachbarschaft, oder verlassen die Heimat und müssen uns dort von allen und allem verabschieden. Mancher Abschied fällt uns schwerer als anderer und wird von Wehmut begleitet. Wenn das der Fall ist, dann fühlen wir uns oft traurig, ängstlich, mutlos oder sogar kraftlos. Das Gefühl von Verlust ist oftmals so groß, dass wir überzeugt sind unsere Situation habe sich verschlechtert und der Blick auf die Zukunft ist negativ und scheint aussichtslos.

Mit dem Ende eines gewissen Zeitraums können sich jedoch auch geradezu überwältigende Gefühle in uns breit machen. Die Aussicht auf eine Verbesserung kann uns so motivieren, dass wir voller Energy und Tatendrang sind, die neuen Möglichkeiten zu ergreifen und uns Hals über Kopf in die vielversprechende Zukunft zu stürzen.

Dem Abschied nehmen kann man also positive und negative Gefühle einordnen, die meistens von einem positiven oder negativen Ereignis eingeleitet wurden. Jeder Abschied bedeutet aber auch Veränderung und dass uns etwas Neues erwartet. Mit dem Abschied nehmen wird ein Neuanfang eingeläutet.

Video-Empfehlung

Abschied von einem geliebten Menschen nehmen

Einen geliebten Menschen zu verlieren ist immer ein schwerer Schicksalsschlag. Die Gefühle, die uns dann überkommen und die Phasen der Trauer, die wir durchleben müssen, sind schwer zu bewältigen. Viele Menschen unterdrücken ihre Gefühle und weigern sich, sich mit der Realität auseinanderzusetzen. Das kann schwere Folgen mit sich ziehen. Deshalb ist es umso wichtiger Abschied von einem geliebten Menschen zu nehmen.

Es gibt verschiedene Phasen der Trauer. Abschied von einem geliebten Menschen nehmen bedeutet gewissermaßen mit der Person abzuschließen. Dazu sind viele trauernde Menschen jedoch nicht bereit. Wir konzentrieren uns oftmals so sehr auf den Verlust, dass es uns schwer fällt den Neubeginn zu erkennen. Dieser Prozess ist vollkommen normal, dauert allerdings bei manchen länger als bei anderen. Wir brauchen Zeit, um uns vom alten zu lösen und Abschied von einem geliebten Menschen zu nehmen.

Das beste Mittel gegen den Schmerz ist die Zeit.

 

Neuanfang nach Trennung

Um den Neuanfang nach einer Trennung zu beginnen, sollten wir mit der alten Beziehung abgeschlossen haben. Ein Lebensabschnitt zu beenden, kann sehr schmerzhaft sein. Deshalb fällt es uns oft schwer mit diesem Lebensabschnitt und der Person abzuschließen. Abschließen bedeutet jedoch nicht die Erinnerung zu vergessen, sondern eher sie in Ehren zu halten und mit seinen alten Gefühlen im Reinen zu sein, so können wir offen für einen Neubeginn sein und uns auf die Zukunft freuen.

So bewältigst du das Abschied nehmen:

Wem das Abschied nehmen gelingen möchte, der muss zu aller erst dafür bereit sein. Das bedeutet, dass man sich auch mit seinen Gefühlen und Situationen auseinandersetzen muss, die einem vielleicht unangenehm sind oder traurig machen.

Lass dir von anderen helfen! Auch wenn man lieber einsam trauert, sollte man versuchen, die Hilfe von Menschen aus seinem Umfeld anzunehmen. Du brauchst dich nicht dafür schämen, denn wichtig ist: den Unterschied zwischen Mitleid und Mitgefühl zu erkennen. Die meisten Menschen fühlen aufrichtig mit dir mit und wollen dir im Alltag etwas Last von den Schultern nehmen.

Ablenkung kann gut sein! Verschanze und isoliere dich nicht in deinen vier Wänden. Na klar, hast du das gute Recht, dir ein paar Tage für deine Trauer und zur Bewältigung deiner Gefühle zunehmen, aber du solltest früher oder später den Anschluss an die Gesellschaft und das Außenleben finden, denn das Leben geht weiter! Und das Leben hält Neues für dich bereit.

Suche nicht die Schuld bei dir! Vor allem wenn wir bei einem Todesfall Abschied von einem geliebten Menschen nehmen muss passiert es oft, dass wir nicht verstehen, warum uns dieser Mensch genommen wurde und suchen den Grund. Da es keinen Grund gibt, den wir akzeptieren können, suchen wir die Schuld bei uns. Ohne es großartig zu merken, fangen wir an uns aus dem Leben zu entziehen. Wir denken dann oft, dass wir aus Solidarität aufhören müssen zu leben. Doch genau darin liegt der Fehler und genau deshalb verfallen viele Menschen, vor allem nach einem Todesfall eines geliebten Menschen, in eine tiefe Depression. Wir müssen dann begreifen und uns klar machen, dass der verstorbene Mensch nicht gewollt hätte, dass wir unser Leben (welches wir noch haben) verschwenden, sondern wollen würde, dass wir es in vollen Zügen genießen und auskosten.

Auch nach einer Trennung von seinem Partner bringt es nichts die Schuld bei sich zu suchen und in Selbstmitleid zu versinken. Versuche dir immer die unendlichen Möglichkeiten eines Neubeginns vor Augen zu halten.

Um richtig Abschied nehmen zu können, sollten wir uns also über unsere Gefühle und Gedanken bewusst und mit ihnen im Reinen sein. Probleme, die wir mit bestimmten Personen haben/ hatten, müssen bewältigt werden, um darüber hinwegzukommen und wir müssen offen für die Hilfe von anderen sein. Außerdem sollten wir uns nicht aus dem Leben entziehen und begreifen, dass wir noch ein Leben haben, dass das Leben wunderschön ist und wir die Möglichkeit haben das Beste daraus zu machen. Nur so wird uns das Abschied nehmen gelingen.

Ganz wichtig: Wenn du merkst, dass du es nicht von allein oder mit Hilfe deiner Freunde aus der Trauer herausfindest, zögere nicht, dir professionelle Hilfe zu suchen. Ein Therapeut kann dich beim Abschied nehmen unterstützen und dir helfen schon bald in dein Leben zurückzufinden.

________________________________

Quellen:

Qiurmbach, Konstanze (2014): Loslassen und Abschied nehmen. URL: https://konstanze-quirmbach.de/blog/persoenlichkeitsentwicklung/loslassen-und-abschied-nehmen/, letzter Zugriff: 22.02.19

Lernen.net (2018): Trauer: Wie du dir und anderen helfen kannst, Abschied zu nehmen. URL: https://www.lernen.net/artikel/trauer-abschied-nehmen-2159/, letzter Zugriff: 22.02.19

Psychologie Lexikon: Abschied nehmen ist immer ein wenig sterben. URL: https://www.palverlag.de/lebenshilfe-abc/abschied.html, letzter Zugriff: 22.02.19

Schreiben.net: 75 würdevolle Abschiedssprüche für jeden Anlass. URL: https://www.schreiben.net/artikel/abschied-nehmen-75-vielseitige-abschiedssprueche-1469/