Bookmark

5 Morgenrituale, die deine Stimmung beflügeln werden

Diese Zeit gehört nur dir

Eigentlich gibt es doch nichts Schöneres als mit einem sprudelnden Lachen in den Tag zu starten. Mit diesen Ritualen könnte dir das in Zukunft öfter gelingen.
Eigentlich gibt es doch nichts Schöneres als mit einem sprudelnden Lachen in den Tag zu starten. Mit diesen Ritualen könnte dir das in Zukunft öfter gelingen.
© Julia Haupt via Unsplash

Du wachst ausgeruht auf und kannst nicht umhin, zu lächeln. Die ersten Sonnenstrahlen scheinen durch die Vorhänge. „Das wird ein guter Tag“, denkst du, bevor du aufstehst und dich ausgeruht allen Herausforderungen stellst.

Was für viele von uns klingt wie ein Märchen, kann für dich mit diesen fünf Morgenritualen wahr werden.

Stehe langsam auf

Gestatte dir, langsam wach zu werden. Öffne die Augen, nimm deine Umgebung sanft wahr. Strecke dich und lass die Schultern kreisen – gerne noch im Liegen.

Was hast du heute vor? Gibt es etwas, worauf du dich besonders freust, z.B. ein Abendessen mit der besten Freundin? Mit dem Bewusstsein, dass heute noch ein angenehmes Ereignis ansteht, wirst du viel leichter aus dem Bett kommen.
Mit der Zeit lernst du so auch, die Snooze-Funktion loszulassen und von selbst wach zu werden.

Unsere 4 Lieblingstipps für bessere Laune

Video Empfehlung

Praktiziere eine Yoga-Übung

Etwas Bewegung am Morgen regt deinen Stoffwechsel an, macht dich wach und – gibt dir das gute Gefühl, heute schon etwas für deinen Körper getan zu haben.

Yoga eignet sich besonders gut als sanftes Morgenritual. Mit dem Sonnengruß heißt du den Tag willkommen. Die 12 einzelnen Stellungen werden Schritt für Schritt im Fluss deiner Atmung durchgeführt.

Es gibt verschiedene Wege, den Gruß durchzuführen. Wenn du dich zum ersten Mal an dieser entspannenden Yogapraktik versuchen willst, ist die Variante für Anfänger aus dem Anusara-Yoga passend für dich. Suche online nach Videos und lasse dich anleiten.

Schreibe Morgenseiten

Morgenseiten als Morgenritual schenken dir einen klaren Kopf. Indem du notierst, was heute ansteht, erleichterst du dir den Start in den Tag enorm. Die kommenden Stunden erhalten eine Struktur oder besser einen roten Faden, an dem du dich nun entlanghangeln kannst.

Lies in einem Buch

Füttere deinen Geist statt mit Negativschlagzeilen aus der Zeitung lieber mit einem Buch, um positiv und leicht in den Tag zu starten. Du kannst dieses Ritual auch umsetzen, wenn du morgens nicht viel Zeit hast. Fang klein an und lies 10 Seiten oder 10 Minuten lang.

Übrigens: Was du morgens liest, behältst du besser im Gedächtnis. Diese Zeit ist also perfekt, um in Ratgebern zu schmökern oder dich in interessanten Themen weiterzubilden, z.B. Persönlichkeitsentwicklung.

Frühstücke achtsam

Es geht bei diesem Morgenritual nicht darum, dir ein überragendes Sonntagsfrühstück zuzubereiten. Selbst, wenn du morgens nur eine Tasse Kaffee zu dir nehmen kannst: Zelebriere sie! Auch die erste Tasse Kaffee des Tages kann achtsam genossen werden. Konzentriere dich nur auf dein Frühstück und schmecke wirklich, was du isst. Diese Achtsamkeitsübung entspannt dich und hilft dir, dich auf das Wesentliche zu fokussieren – dein Wohlbefinden.